Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung bei Flipboard  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Sport | Donnerstag, 22. März 2018

Normannia Gmünd möchte nun auch in der Heimtabelle klettern

Galerie (1 Bild)
 

Foto: Grahn

Die auswärtsstärkste Mannschaft der Fußball-​Verbandsliga hat am Samstag (15 Uhr) ein Heimspiel. Normannia Gmünd empfängt den FC Wangen. Doch Normannia-​Trainer Holger Traub beruhigt: „Zuhause spielen wir ja auch nicht so schlecht.“

Den Titel „auswärtsstärkste Mannschaft“ scheinen die Normannen bis zum Ende der Saison verteidigen zu wollen. Dreimal sind sie in diesem Jahr angetreten. Die beiden Auswärtsspiele in Tübingen (2:0) und Öhringen (3:1) haben sie gewonnen, zuhause setzte es ein 0:3 gegen Ilshofen. „Ich finde für diese komischen Umstand auch keinen Grund. Ich weiß nicht, warum wir in der Auswärtstabelle Erster und in der Heimtabelle Elfter sind“, sagt Holger Traub, ohne sich deswegen verrückt machen zu wollen.
Wichtig ist schließlich die Summe und die führt die Mannen aus dem Schwerzer auf einem starken dritten Platz. „Wir sind mit dem bisherigen Verlauf der Saison natürlich sehr zufrieden. Das ist ein schöner Beigeschmack und natürlich möchten wir so lange wie möglich dafür sorgen, dass es oben spannend bleibt“, so Traub weiter. An diesem Samstag lichtet sich erstmals sein Lazarett wieder etwas, einige Akteure werden keinen Platz im Kader finden, sagte Traub bereits im Vorfeld. Ersatzschlussmann Timo Hummel laboriert nach wie vor an seinen Oberschenkelproblemen, die Wahrscheinlichkeit, dass er im Kader ist, sei aber nicht gering, sagt Normannias Trainer.
Vor allem aber freut man sich im Gmünder Lager über die Rückkehr von Kapitän Marcel Funk, der seine langwierigen Wadenprobleme in den Griff bekommen zu haben scheint. Er saß schon wieder in Öhringen mit auf der Bank. „Wegen des Spielverlaufs hatte er dort noch keine Einsatzminuten, es war aber wichtig, dass er wieder den Geschmack eines Spiels mitbekommen hat und dass er einfach wieder mit im Bus gesessen ist“, sagt Traub. Ob er gleich gegen Wangen wieder beginnt, darauf wollte sich Traub zwar noch nicht festlegen, sagte aber vielversprechend: „Marcel könnte ich nachts wecken und er wäre für einen Startelfeinsatz bereit.“
Den ausführlichen Vorbericht sowie alles weitere zur Fußball-​Verbandsliga lesen Sie in der Freitagsausgabe der Rems-​Zeitung.

Veröffentlicht von Timo Lämmerhirt.
Lesedauer: 81 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2018/3/22/normannia-gmuend-moechte-nun-auch-in-der-heimtabelle-klettern/