Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung RSS-Feeds  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Sport | Freitag, 23. März 2018

TSB Gmünd möchte den Heim-​Bock umstoßen

Galerie (1 Bild)
 

Foto: Zimmermann

Was zuletzt gegen Steißlingen und Weinsberg nicht geklappt hat, soll am Samstag gegen den TV Plochingen gelingen. Nach zwei Heimniederlagen in Folge möchten die Handballer des TSB Gmünd vor heimischem Publikum wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg sammeln. Anpfiff in der Großsporthalle ist um 19.30 Uhr.

Auch mit ein paar Tagen Abstand hat Michael Hieber immer noch zu knabbern an der 33:41-Klatsche gegen den TSV Weinsberg. „Das war sehr enttäuschend, dass wir verloren haben. Die Gründe dafür liegen auf der Hand“, legt der Trainer des TSB Gmünd die Finger in die Wunde, woran es am vergangenen Sonntag besonders gehapert hat. „Mehr als 40 Gegentore sind natürlich viel zu viel. Das weiß ich und das wissen die Spieler natürlich auch.“ Michael Hieber weist aber auch darauf hin, dass die angespannte Personalsituation ihren Teil dazu beigetragen hat. Mit Christian Waibel und dem grippeerkrankten Lukas Waldenmaier fielen die beiden aus, die etatmäßig den Gmünder Mittelblock bilden und in der Abwehr federführend für Stabilität sorgen. Und dann habe mit Dominik Sos auch noch der beste eigene Torschütze gefehlt. Ausfälle solcher wichtiger Korsettstangen könnten schlichtweg nicht eins-​zu-​eins aufgefangen werden – schon gar nicht in der 4. Liga und wenn man dort dann auch noch in den Abstiegskampf involviert ist.
Trotz des neuerlichen Rückschlags gegen Weinsberg gibt sich der Trainer des mit 17:31 Punkten auf dem drittletzten Platz stehenden TSB weiterhin kämpferisch. Denn: „Das Jammern hilft eh nichts. Wir müssen nach vorne schauen, mit den zur Verfügung stehenden Spielern Lösungen finden und das Bestmögliche aus dieser Situation machen.“ Den ausführlichen Vorbericht lesen Sie in der Freitagsausgabe der Rems-​Zeitung

Veröffentlicht von Timo Lämmerhirt.
Lesedauer: 66 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2018/3/23/tsb-gmuend-moechte-den-heim-bock-umstossen/