Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

Solwodi für Bestrafung von Sex-​Käufern

„Prostitution ist Gewalt – Punkt.“ Mit diesem einen Satz beschreibt Ingrid Krumm, ehemals Frauenbeauftragte des Ostalbkreises und heute unter anderem ehrenamtliches Mitglied von Solwodi Ostalb, das, was landläufig gerne als „das älteste Gewerbe der Welt“ bezeichnet wird.

Montag, 26. März 2018
Manfred Laduch
28 Sekunden Lesedauer

Der Verein Solwodi setzt sich für ein generelles Verbot der Prostitution ein und dafür, dass diejenigen, die sich Sex kaufen wollen, die Freier, bestraft werden. Das Wort „Prostitution“ kommt vom lateinischen Prostitutio und heißt wörtlich übersetzt: Beschimpfung, Entehrung, Preisgebung zur Unzucht. Allein daran kann, wer sich damit befasst, erkennen, dass die Grundbedeutung negativ ist, und das Fremdwort nur beschönigend klingt. Was Solwodi zum Thema zu sagen hat, steht im vierten Teil unserer Frauen-​Serie in der Dienstags-​Ausgabe der Rems-​Zeitung.

Beitrag teilen

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 447 Tagen veröffentlicht.

1930 Aufrufe
447 Tage 5 Stunden Online
Flesch-Reading-Score 56


QR-Code
remszeitung.de/2018/3/26/solwodi-fuer-bestrafung-von-sex-kaeufern/