Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung RSS-Feeds  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Schwäbisch Gmünd | Montag, 05. März 2018

Die Uhren Europas gehen zu langsam

Galerie (1 Bild)
 

Foto: ml

Wenn jemand sehr knapp kalkuliert, können fünf Minuten schon dafür sorgen, dass ein Bus oder ein Zug verpasst wird. Seit einigen Wochen gehen viele elektrische Uhren zu langsam. Bei den Stadtwerken weiß man auch warum, kann aber nichts dagegen tun.

Wer morgens nicht mit Herrn Seitenbacher, sondern mit Musik aufwachen möchte, ist gut beraten, den Radiowecker auf eine Zeit außerhalb der letzten Minuten vor den Nachrichten zu stellen. So handhabt das auch ein Rems-​Zeitungs-​Leser in Gmünd – und wunderte sich, dass er kürzlich trotzdem vom Werbeblock geweckt wurde. Die Kontrolle zeigte deutlich: Der Radiowecker ging fünf Minuten nach. Ob es eine Erklärung dafür gibt, dass die Uhren langsamer gehen, erfahren Sie am Dienstag in der Rems-​Zeitung.

Veröffentlicht von Edda Eschelbach.
Lesedauer: 29 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2018/3/5/die-uhren-europas-gehen-zu-langsam/