Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung bei Flipboard  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Sport | Freitag, 09. März 2018

Derby: TSGV Waldstetten empfängt TSG Hofherrnweiler

Galerie (2 Bilder)
 

Foto: Zimmermann/​Siedler

An diesem Sonntag (15 Uhr) kommt es zum ersten Derby in diesem noch jungen Fußball-​Landesligajahr: Der Tabellenzweite TSGV Waldstetten empfängt die TSG Hofherrnweiler-​Unterrombach, die nach dem 0:1-Auftakt gegen N.A.F.I. Stuttgart auf den siebten Rang abgerutscht ist.

Es ist das Duell der beiden Positivüberraschungen dieser Landesligasaison. Die TSG, die auf die eigene Jugend setzt und einzig den Klassenerhalt zum Ziel hat, kratzt ständig an den oberen Rängen und der TSGV ist jetzt schon fast uneinholbar auf dem zweiten Platz. Lange dem missglückten Auftakt nachtrauern, das ist nicht die Art von TSG-​Trainer Benjamin Bilger. „Wir machen einen Fehler und verlieren die Partie, obwohl wir deutlich hätten gewinnen müssen. Nützt nichts, N.A.F.I. hat drei, wir null Punkte – und ruckzuck sieht die Tabelle nicht mehr so schön aus“, so Bilger pragmatisch. Sein Pendant Mirko Doll konnte sich einen Blick auf die Tabelle auch nicht verkneifen: „Die Liga ist verrückt, weil sie so brutal eng beieinander ist und jeder jeden schlagen kann. Deswegen glaube ich, dass die Partie für die TSG richtungsweisend sein wird. Es ist eine gefährliche Situation für Hofherrnweiler.“
Anders der TSGV, der sich dank des Dreifachtorschützen Marcel Waibel beim heimstarken SV Ebersbach in letzter Minute ein 3:3 erkämpfte – allerdings auch gegen zehn Spieler eine eigene Führung aus der Hand gegeben hatte. „Deswegen bin ich sowohl zufrieden, aber irgendwie auch enttäuscht. Machen wir das 2:0 in Überzahl wäre der Deckel drauf gewesen“, so Doll hin– und hergerissen. Aktuell sind es elf Punkte Vorsprung auf den dritten Platz, den derzeit Weilheim inne hat. Deswegen verwundert Bilgers Aussage auch nicht: „Waldstetten ist am Sonntag ganz klar der Favorit, da braucht mir auch keiner etwas anderes zu erzählen. Zusammen mit Heiningen ziehen die da vorne einsam ihre Kreise und zwischen diesen beiden Mannschaften wird es sich am Ende auch in Sachen Meisterschaft entscheiden.“
Den ausführlichen Vorbericht sowie alles weitere zur Fußball-​Landesliga lesen Sie in der Freitagsausgabe der Rems-​Zeitung.

Veröffentlicht von Timo Lämmerhirt.
Lesedauer: 79 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2018/3/9/derby-tsgv-waldstetten-empfaengt-tsg-hofherrnweiler/