Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung RSS-Feeds  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Blaulicht | Mittwoch, 11. April 2018

Größere Menge Pakete unterschlagen

Galerie (1 Bild)

Nachdem die Polizei in Bopfingen im Zuge anderer Ermittlungen einen Hinweis erhalten hat, dass möglicherweise über einen längeren Zeitraum Pakete auf dem Versandweg unterschlagen werden, richtete sich der Verdacht gegen einen 61 Jahre alten Mann. Dieser ist Angestellter einer Spedition, die mit der Beförderung von Paketen beauftragt ist. Daraufhin wurde vergangene Woche der Tatverdächtige auf einer Beförderungsfahrt kontrolliert.

Im Zuge dieser Überprüfung konkretisierte sich der Verdacht, so dass die Staatsanwaltschaft Ellwangen beim Amtsgericht einen Antrag auf Durchsuchung der Wohnung des Beschuldigten stellte. Nach Erlass des Durchsuchungsbeschlusses fanden sich in der Wohnung des Paketfahrers umfangreiche Paketsendungen. Ein Großteil der veruntreuten Paketsendungen befanden sich noch in der Wohnung. Eine noch unbekannte Anzahl von Paketinhalten wurde durch den Beschuldigten möglicherweise auch bereits verwertet. Es besteht der Verdacht der Unterschlagung in knapp einhundert Fällen. In der Wohnung wurden auch Gegenstände gefunden, die bislang nicht zugeordnet werden konnten. Die Ermittlungsbehörden untersuchen in akribischer Detailarbeit, ob es sich um Gegenstände handelt, die aus anderen Straftaten stammen. Die Staatsanwaltschaft Ellwangen hat beim Ermittlungsrichter den Erlass eines Haftbefehls beantragt. Der beantragte Haftbefehl wurde erlassen. Die Untersuchungshaft wurde angeordnet. Der Beschuldigte wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Veröffentlicht von Heinz Strohmaier.
Lesedauer: 47 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2018/4/11/groessere-menge-pakete-unterschlagen/