Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung RSS-Feeds  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Sport | Freitag, 13. April 2018

TSGV Waldstetten fordert den großen Favoriten 1. FC Heiningen heraus

Galerie (1 Bild)
 

Foto: Zimmermann

Sie sind die Übermannschaften in dieser Fußball-​Landesligasaison: der 1. FC Heiningen und der TSGV Waldstetten marschieren an der Spitze im Gleichschritt. Vor dem direkten Duell an diesem Freitag (19.30Uhr in Heiningen) haben beide die Generalprobe verpatzt – wieder im Gleichschritt also.

Das Ergebnis vom Sportplatz bei der TSG Hofherrnweiler-​Unterrombach am vergangenen Sonntag flatterte natürlich auch ins Stadion „Auf der Höhe“ in Waldstetten, in der heutigen Zeit eine Leichtigkeit. 0:3 lag der punktgleiche Tabellenführer Heiningen bei der Mannschaft von Benjamin Bilger da bereits zurück. Die große Chance also für den TSGV, auf drei Punkte davonzuziehen, wenn man auch immer noch ein Spiel mehr zu absolvieren hat. 0:0 stand es in Waldstetten zur Pause. Doch auch zu Trainer und Spielern ist dieses Ergebnis durchgesickert, was sich am Ende womöglich lähmend auf die Akteure ausgewirkt haben könnte. „Vielleicht“, sagt TSGV-​Trainer Mirko Doll, hat aber eher andere Gründe ausgemacht. „Mit der aggressiven Art des Gegners sind wir nicht zurecht gekommen. Dazu ist unser Rasen immer noch nicht in gutem Zustand, lässt kaum vernünftiges Fußballspiel zu. Dann ist uns auch noch Marcel Waibel weggebrochen. Das sind für mich eher die Gründe für die am Ende nicht unverdiente Niederlage“, so Doll weiter.
Ärger und Glück gleichermaßen
Hinterher stellt sich in solch einer Konstellation stets die Frage, ob es nun ärgerlich gewesen ist, den jeweiligen Patzer der Konkurrenz nicht ausgenutzt zu haben oder ob man froh sein muss, dass der Konkurrent ebenfalls verloren hat. Genau um diese beiden Komponenten drehten sich dann auch die Gedanken von Doll: „Die Jungs waren schon geknickt nach dem 0:2 gegen Weilimdorf. Es ist schon ärgerlich, dass wir die Chance nicht genutzt haben. Andererseits wurde unser Ausrutscher nicht bestraft.“
Ohnehin spielt der Ausgang dieser beiden Partien keine sonderliche Rolle für die beiden Mannschaften, da es so oder so das Topspiel der Liga schlechthin ist. Es müsste schon einiges schiefgehen, wenn sich nicht am Ende der Saison eine dieser beiden Mannschaften die Meisterschaft sichert, zudem die Konkurrenz, der SV Ebersbach/​Fils und der TSV Buch, im direkten Duell gegenüber standen (Ebersbach siegte mit 2:0, d. Red.). Damit ist der Vorsprung auf Rang drei bei komfortablen elf Punkten geblieben.

Veröffentlicht von Timo Lämmerhirt.
Lesedauer: 89 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2018/4/13/tsgv-waldstetten-fordert-den-grossen-favoriten-1-fc-heiningen-heraus/