Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung RSS-Feeds  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Schwäbisch Gmünd | Montag, 23. April 2018

Tierisches Familienglück: Gustav und Sieglinde versuchen es wieder im Remspark

Galerie (1 Bild)
 

Foto: hs

Das reiselustige und von Hochwasserereignissen im Remspark wiederholt so tragisch heimgesuchte Gmünder Schwanenpaar Gustav und Sieglinde startet augenscheinlich nun den vierten Versuch, um in Schwäbisch Gmünd mit einer Familie endgültig eine Heimat zu finden.

Das Schwanenpaar Gustav und Sieglinde war von Oberbürgermeister Richard Arnold zur Landesgartenschau 2014 höchstpersönlich am Gmünder Remsstrand ausgewildert worden. Es folgte jedoch eine Tragödie nach der anderen. Mehrmals scheiterte der Versuch eines Nestbaus mit Familiengründung durch die launische Rems, die unglaublich schnell Hochwasser führen kann. Das Gelege wurde mehrmals fortgespült. Dazu kam der bestätigte Hinweis von Tierschützern: Das Schwanenpaar sei flugunfähig — weil kupiert — von einem Züchter aus den neuen Bundesländern nach Schwäbisch Gmünd gegeben worden. Dennoch schwammen Gustav und Sieglinde im vergangenen Jahr remstalabwärts auf und davon. Aus Plüderhausen wurde das Gmünder Sorgen-​Paar wieder heimgeholt, befindet sich hier in liebevoller, ehrenamtlicher Obhut. Zur Heimkehr von Gustav und Sieglinde hatte ein unbekannter Künstler sogar ein Gemälde an die Ufermauer des Remsparks gezaubert. Nun hofft die ganze Stadt, dass in der nun angesagten Frühlungsgefühl-​, Nestbau– und Brutsaison in den sensiblen nächsten sechs, sieben Wochen nicht schon wieder etwas passiert. Jeder kann dazu was beitragen, vor allem das, wie auf Schildern zu lesen ist: Bitte die Remsinsel am Forum Gold und Silber nicht mehr betreten!

Veröffentlicht von Heino Schütte.
Lesedauer: 52 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2018/4/23/familienglueck-die-heimgekehrten-gustav-und-sieglinde-versuchen-es-wieder-im-remspark/