Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung RSS-Feeds  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Sport | Montag, 23. April 2018

Sportkreistag: Landrat Klaus Pavel widerspricht WLSB-​Vizepräsidentin Elisabeth Strobel

Galerie (3 Bilder)
 

Fotos: Lämmerhirt

An so einem Sportkreistag geht es natürlich im Kern nur um eines: um die Vereine. Die Vereine werden seit jeher vom Ehrenamt der Menschen getragen und so ist das Thema in der Talkrunde, die vor dem parlamentarischen Teil von Damian Imöhl (Chefredakteur Schwäbische Post) und Heinz Strohmaier (Chef vom Dienst der Rems-​Zeitung) moderiert worden ist, eben das Ehrenamt gewesen.

Talkgäste waren Elisabeth Strobel (Vizepräsidentin des WLSB), Stefan Scheffold (MdL, CDU), Christian Lange (MdB, SPD), Landrat Klaus Pavel, Gmünds Sportbürgermeister Joachim Bläse sowie AOK-​Geschäftsführer Josef Bühler. „Das Ehrenamt muss doch auch Spaß machen, das sollte die Grundeinstellung sein. Allerdings bin ich der Meinung, dass wir andere Formen brauchen werden“, machte Bläse, den der Sportkreisvorsitzende Manfred Pawlita ob dessen Schlagzahl beim Reden scherzhaft als „Maschinengewehr“ bezeichnete, den Anfang. Er meinte damit auch neue Formen des Dankesagens. bei dem es keine Patentlösung gebe. „Formen, die junge Leute ansprechen.“ Josef Bühler sagte, man dürfe die Ehrenamtlichen nicht mit Aufgaben überhäufen und damit Ängste produzieren. „Man muss einen Plan und Visionen haben und die Aufgaben der Ehrenamtlichen dann auch genau definieren.“
Insgesamt hatten die Teilnehmer verschiedene Ansätze, wie man die Menschen wieder fürs Ehrenamt interessieren könne. Scheffold ist der Meinung, dass die Politik ihren Teil dazu beitragen müsse, das Ehrenamt wieder attraktiv werden zu lassen. „Es ist doch ein Hauptproblem in unserer Gesellschaft, Menschen überhaupt für eine Tätigkeit im Verein zu begeistern. Man muss die Menschen zunächst in den Verein hineinbekommen, dann wird irgendwann ein Schuh daraus“, so Scheffold.
Den ausführlichen Bericht zu diesem Talk innerhalb dieses Sportkreistags sowie die Inhalte zum parlamentarischen Teil und einer Dringlichkeitserklärung zur Entbürokratisierung lesen Sie in der Montagsausgabe der Rems-​Zeitung.

Veröffentlicht von Timo Lämmerhirt.
Lesedauer: 68 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2018/4/23/sportkreistag-landrat-klaus-pavel-widerspricht-wlsb-vizepraesidentin-elisabeth-strobel/