Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung RSS-Feeds  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Sport | Sonntag, 29. April 2018

Kommentar zu Normannia Gmünd: Nicht urplötzlich Tabellenführer

Galerie (1 Bild)
 

Foto: RZ

Unser Redakteur Timo Lämmerhirt zeigt sich ob der Tabellenführung von Normannia Gmünd nicht überrascht, sieht diese Tatsache vielmehr als logische Konsequenz aus den vergangenen starken Wochen

Jetzt haben sie bei Normannia Gmünd ein Luxusproblem. Denn seit vergangenem Wochenende, wir haben den 24. Spieltag in der Fußball-​Verbandsliga geschrieben, ist die Mannschaft ganz oben in der Tabelle. Nun muss man sich allerdings nicht verwundert die Augen reiben, dieser Platz ist keine Überraschung. Die Normannia sorgt seit Wochen für Furore, ist nicht etwa plötzlich und überraschend Tabellenführer. Spätestens seit dem Sieg beim damaligen Primus Dorfmerkingen (davor war die Normannia sieben Zähler zurück) wusste der Fußballfan auf der Ostalb: mit dieser Mannschaft muss man im Titelrennen rechnen.
Nun wissen es noch ein paar Leute mehr. Nach dem sechsten Sieg in Serie ist die Normannia Erster. Begünstigt dadurch, dass die Sportfreunde erneut verloren haben, diesmal in Tübingen. Die noch viel größere Überraschung aber war wohl die Niederlage von Hollenbach gegen Rutesheim. Letzteres heißt auch, dass die Normannia „echter“ Erster ist, also auch bei einem Erfolg der Hollenbacher am Nachholspieltag nicht eingeholt werden kann.
Sechs Spieltage vor Schluss ist die Traub-​Elf nun die Gejagte. Jetzt wird es darauf ankommen, wie die junge Mannschaft mit dieser neuen Rolle klarkommt. Doch mit dem Ruhepol Traub scheinen sie da den richtigen Trainer an der Seitenlinie zu haben, vielleicht muss aber selbst er nun noch einmal fünf Prozent mehr Ruhe und Coolness draufpacken. Ob sie nun wollen oder nicht: Am Schwerzer müssen sie sich – zumindest im Umfeld – allmählich mit der Oberliga beschäftigen. Von der Mannschaft wird Traub diese Gedanken schon fernhalten, so wie er das bislang auch hinbekommen hat.

Veröffentlicht von Timo Lämmerhirt.
Lesedauer: 68 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2018/4/29/kommentar-zu-normannia-gmuend-nicht-urploetzlich-tabellenfuehrer/