Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung RSS-Feeds  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Sport | Donnerstag, 10. Mai 2018

Leichtathletikfest in Gmünd hinterlässt Eindruck

Galerie (3 Bilder)
 

Fotos: Kessler

Eine sehr gelungene Veranstaltung – darüber sind sich alle Beteiligten einig, die bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften im Stadion des Berufsschulzentrums mitgewirkt haben.

Sowohl die Pädagogische Hochschule als auch die LG Staufen als Ausrichter, die siegreichen Athletinnen und Athleten als auch die vielen Zuschauer haben dadurch zu einem tollen Fest für die Leichtathletik beigetragen.
Im Vorfeld sorgte auch die Großzügigkeit der Stadt Schwäbisch Gmünd für eine erfolgreiche Organisation dieses Wettkampfes: Mit einem neuen Satz Startblöcke inklusive der dazugehörigen Startkästen, einem kompletten Hürdensatz sowie neuen Hochsprungständern und weiteren Unterstützungen konnte so eine Meisterschaft ausgerichtet werden, die bei vielen einen starken Eindruck hinterlassen hat. Auch die Beflaggung des Stadions und der Blumenschmuck trugen so zu einer tollen Atmosphäre bei.
Schäfer beeindruckt
von Atmosphäre

So sah es auch die Vizeweltmeisterin im Siebenkampf, Carolin Schäfer, die in gleich drei Disziplinen an den Start ging und sich damit auf das wichtige Mehrkampfmeeting in Götzis vorbereitete. Vor allem über die Hürden lief für sie der Wettkampf mit 13,38 Sekunden hervorragend, aber auch der Hochsprung und der Speerwurf können sich angesichts der Windverhältnisse sehen lassen.
Weiterhin starke Leistungen zeigte Sophia Sommer von der Evangelischen Hochschule in Freiburg über 400 Meter. Bereits in der Halle sicherte sie sich über diese Strecke die Goldmedaille und blieb auch auf dem Hardt in 54,88 Sekunden ihrer Favoritenrolle gerecht. „Mit so einer tollen Zeit habe ich nicht gerechnet. Im Vorfeld habe ich bereits mit einer Medaille geliebäugelt und freue mich natürlich sehr über den Sieg.“
Ebenfalls ihrer Favoritenrolle gerecht wurde Hanna Klein. Eigentlich startet die Universiade-​Siegerin für die SG Schorndorf, über die 1500 Meter der Frauen ging sie jedoch für die Uni Köln an den Start. Mit 4:24,27 Minuten verpasste sie zwar die Europameisterschafts-​Norm für Berlin, allerdings sicherte sie sich souverän den Sieg über diese Distanz.
In der Weitsprungkonkurrenz sicherte sich Julia Gerter (Uni Frankfurt) in einem eigentlich engen Teilnehmerfeld einen deutlichen Sieg und qualifizierte sich mit dieser Leistung auf die Deutschen Meisterschaften.
Bei den Männern war Titelverteidiger Steven Müller von der Uni Kassel klarer Favorit auf der 100– und 200-​Meter-​Strecke. Mit seinen siegreichen 10,43 Sekunden lag er nur vier Hundertstelsekunden über der Deutschen Jahresbestleistung und auch der Sieg über die doppelte Distanz kann sich mit einer Zeit von 21,11 Sekunden mehr als sehen lassen.
Großer Erfolg für
Gastgeber LG Staufen

Aus Sicht des gastgebenden Vereins der LG Staufen war die Goldmedaille von Patrick Hess ein großer Erfolg, sicherte er sich neben seinem dritten Titel auf dieser Ebene zudem mit starken 73,60 Metern die Qualifikationsnorm für Nürnberg.
Erwartungsgemäß ging der Sieg über die 400-​Meter-​Distanz an den fünften der Deutschen Meisterschaften des letzten Jahres, Benedikt Wiesend von der TU München. Über die gleiche Strecke, allerdings mit Hürden im Weg, war Jonas Hansen von der DSHS nicht zu stoppen. Neben der Qualifikationsnorm für die DM sicherte er sich hier einen souveränen Sieg.
Auf Fabian Heinle musste der Wettbewerb im Weitsprung verzichten, dennoch sahen die Zuschauer ein enges Duell zwischen Gianluca Puglisi (Uni Frankfurt) und Andreas Bechmann (Accadis Hochschule), dass der Frankfurter mit zwei Zentimetern Unterschied und einer Weite von 7,28 Metern für sich entschied.
Für eine Überraschung sorgte das Ergebnis im Kugelstoßen: Der Hochschulhallenmeister Bodo Göder von der HS Anhalt musste sich deutlich Lukas Dennis von der TU Kaiserslautern geschlagen geben.
Beide erfüllten jedoch die Norm für die Deutschen Meisterschaften und treffen in Nürnberg erneut aufeinander.

Veröffentlicht von Timo Lämmerhirt.
Lesedauer: 138 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2018/5/10/leichtathletikfest-in-gmuend-hinterlaesst-eindruck/