Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung RSS-Feeds  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Sport | Sonntag, 13. Mai 2018

4:1-Sieg gegen die TSG: SG Bettringen schöpft neuen Mut im Landesligakeller

Galerie (1 Bild)
 

Foto: Grahn

Die SG Bettringen hat die Hoffnung auf den Landesliga-​Klassenverbleib noch nicht aufgegeben – und lebt noch: Im Ostalbderby daheim gegen die TSG Hofherrnweiler ist dem Vorletzten ein furioser 4:1 (2:0)-Erfolg gelungen. Der Rückstand auf den Relegationsplatz beträgt nur noch vier Punkte.

Bei einem ausgeglichenen Beginn gehörte die erste Torchance der TSG. Sechs Minuten waren gespielt, da prüfte Oliver Rieger mit einem Freistoß aus 18 Metern den Bettringer Torhüter Oliver Vaas, der den Ball zur Ecke abwehren konnte. Die Torraumszenen ließen zunächst noch auf sich warten, weil beide Defensivreihen gut standen. Nach 22 Minuten war für SGB-​Kapitän Lukas Hartmann verletzungsbedingt schon Schluss, seinen Part im zentralen Mittelfeld übernahm Müslüm Cokkalender. Von diesem personellen Dämpfer ließen sich die engagierten Bettringer nicht entmutigen. Ganz im Gegenteil: In der 29. Minute ging man in Führung. Nach einem Ballgewinn schaltete man blitzschnell um, Arthur Feil schickte Johannes Eckl und der Torjäger passte zurück auf Lorenz Hinderberger, der zum 1:0 nur noch einschieben brauchte.
Aus dem Spiel heraus konnte der favorisierte Gast keine Gefahr ausstrahlen und war nur durch Standards gefährlich. Einen abgefälschten Freistoß von Johannes Rief entschärfte Vaas in der 31. Minute mit einer Faustabwehr. Zwei Minuten später stand es dann plötzlich 2:0. Wieder funktionierte das Bettringer Umschaltspiel optimal und wieder waren Eckl und Hinderberger die Protagonisten. Den ausführlichen Bericht sowie die Stimmen zur Partie lesen Sie in unserer Montagsausgabe.

Veröffentlicht von Timo Lämmerhirt.
Lesedauer: 56 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2018/5/13/41-sieg-gegen-die-tsg-sg-bettringen-schoepft-neuen-mut-im-landesligakeller/