Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung RSS-Feeds  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Schwäbisch Gmünd | Donnerstag, 03. Mai 2018

Wie geht man mit alter Bausubstanz in der Ledergasse um?

Galerie (1 Bild)
 

Foto: gbr

Der Eigentümer von drei kleinen alten Häusern in der Ledergasse zeigte sich bereit, in diesen Standort zu investieren. Was dort so alles denkbar wäre, präsentierte Baubürgermeister Julius Mihm dem Gmünder Gemeinderat. Im Gremium kam klar zum Ausdruck, dass der Erhalt alter Bausubstanz den Vorrang vor einem Abriss und Neubau haben müsse.

Damit es gelinge, das typisch Gmünderische an der Stadtarchitektur zu erhalten, müsse man sich zunächst Gedanken machen, was denn das Typische daran sei, unterstrich der Baubürgermeister. Der Erhalt des historisch Gewachsenen bedeute nicht, dass man künftig die Stadt mit einer Käseglocke überziehen werde. Was dazu sonst noch in der Sitzung gesagt wurde, steht am 3. Mai in der Rems-​Zeitung.

Veröffentlicht von Gerold Bauer.
Lesedauer: 28 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2018/5/3/wie-geht-man-mit-alter-bausubstanz-in-der-ledergasse-um/