Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

Ehemaliger Obdachloser möchte sich bei fremder Frau bedanken

Er wollte eine Dame ausfindig machen, die ihm nicht nur Geld geschenkt, sondern auch ein paar sehr nette Zeilen dazu geschrieben hat. Den Brief hat Micha erst gelesen, als sie schon weiter gegangen war, weshalb er sich nicht bei ihr bedanken konnte. Darum schrieb er an die Rems-​Zeitung.

Donnerstag, 14. Juni 2018
Edda Eschelbach
39 Sekunden Lesedauer

Seit einiger Zeit schnorrt Micha in Gmünd. Meist sitzt er in der Postgasse, ab und zu auch in der Ledergasse beim REWE. Viele Passanten haben ihm schon mal Geld in sein Schälchen geworfen. So manch einer oder eine hat sich mit ihm unterhalten. Da er immer nüchtern ist bei seiner „Arbeit“ und dazu ein angenehmer Gesprächspartner, der wirklich was zu sagen oder zu erzählen hat, können dabei schöne Gespräche entstehen. „Die Menschen hier sind echt sehr nett“, sagt er. „Ich werde sehr gut behandelt.“ Warum er eine Dame sucht, die ihm einen Brief geschrieben hat, lesen sie am Freitag in der Rems-​Zeitung.

Beitrag teilen

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 367 Tagen veröffentlicht.

1948 Aufrufe
367 Tage 5 Stunden Online
Flesch-Reading-Score 80


QR-Code
remszeitung.de/2018/6/14/ehemaliger-obdachloser-moechte-sich-bei-fremder-frau-bedanken/