Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung bei Flipboard  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Sport | Mittwoch, 27. Juni 2018

Umfrage zum WM-​Aus der deutschen Nationalmannschaft: „Das ist eine Katastrophe“

Galerie (1 Bild)
 

Foto: Florian Sattler

Im letzten Vorrundenspiel gegen Südkorea hat die deutsche Nationalmannschaft einen Sieg mit zwei Toren Unterschied benötigt, um aus eigener Kraft ins Achtelfinale einzuziehen. Stattdessen hat die Elf von Bundestrainer Joachim Löw mit 0:2 verloren und ist dadurch bereits nach der Vorrunde ausgeschieden. Vier Fußballexperten aus der Region haben sich zu dieser Niederlage geäußert.

Normannia Gmünds Erfolgstrainer Holger Traub hat sich das Debakel mit Freunden in Cannstatt angeschaut: „Irgendwie lag es in der Luft, das Ausscheiden hat sich über das gesamte Turnier hinweg abgezeichnet. Es hat irgendwie nie ein Team auf dem Platz gestanden, die einfachsten Dinge haben nicht funktioniert. Man hat die Chemie im Team nicht gespürt“, so der Trainer des Oberligisten. Edgar Fischer, TSGV Waldstettens Abwehrchef, war ebenso fassungslos. „Wenn man in drei Spielen nur zwei Tore schießt, ist das etwas wenig. Im Spiel der Deutschen war überhaupt kein Tempo drin, man hatte die ganze Zeit das Gefühl, es würde um nichts gehen. “
„Die Enttäuschung ist natürlich groß“, meint Klaus Arnholdt, Leiter des Amts für Bildung und Sport der Stadt Schwäbisch Gmünd. Er fügt hinzu: „Unterm Strich muss man ehrlicherweise aber sagen, dass es in allen drei Vorrundenspielen insgesamt einfach zu wenig war, was die deutsche Mannschaft gezeigt hat.“ Stefan Hirsch, Trainer des TSV Ruppertshofen, war ebenfalls bedient: „Das ist eine Katastrophe, einfach nur unfassbar. Ich kann es noch gar nicht richtig begreifen, was da passiert ist. Gegen Südkorea ist man viel zu pomadig und ideenlos aufgetreten. Der gesamte Auftritt bei dieser WM war nichts. Entweder hat es innerhalb der Mannschaft nicht gepasst oder hat bei vielen Spielern schlichtweg die richtige Grundeinstellung gefehlt.“ Mehr dazu in der Rems-​Zeitung vom 28. Juni.

Veröffentlicht von Alex Vogt.
Lesedauer: 69 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2018/6/27/umfrage-zum-wm-aus-der-deutschen-nationalmannschaft-das-ist-eine-katastrophe/