Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung RSS-Feeds  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Sport | Sonntag, 03. Juni 2018

0:1 gegen Köngen: Titelträume des TSGV Waldstetten zerplatzt

Galerie (4 Bilder)
 

Fotos: edk

Kurz vor dem Ende der Saison hat der TSGV Waldstetten auf eigenem Platz die mögliche Meisterschaft in der Landesliga vergeigt. Am vorletzten Spieltag hat man sich gegen den kampfstarken TSV Köngen sehr schwer getan und letztlich verdient mit 0:1 verloren.

Der TSV Köngen hat eine sagenhafte Aufholjagd seit der Winterpause gestartet, in den letzten sechs Spielen 13 Punkte geholt und kann noch den Klassenerhalt schaffen. Zu Beginn der Partie zeigten sich die Gäste hellwach und wild entschlossen, den Hausherren Paroli zu bieten. Nach zwei Minuten pennte erstmals die TSGV-​Defensive, weshalb Torhüter Bernd Stegmaier Kopf und Kragen riskieren und zwei freistehende TSV-​Spieler am Einschuss hindern musste.
Die erste wirkliche Chance erarbeitete sich der TSGV nach einer starken Viertelstunde. Ein Schuss von Edgar Fischer aus zehn Metern wurde gerade noch abgeblockt. Einige Minuten später kam Tobias Kubitzsch aus zwölf Metern frei zum Schuss, doch er knallte das Leder über den Kasten. In der 26. Minute erkämpfte sich Marcel Waibel im Mittelfeld das Leder und eilte gen Tor. Er bediente an der Strafraumgrenze Ferhat Karaca, der dem freistehenden Kleinmann auflegte, doch dessen Direktschuss ging neben das Tor. Nach einem Eckball köpfte dann Waibel an die Latte. In der 39. Minute erkämpften sich Karaca und Waibel das Leder. Waibels Hereingabe von der Grundlinie wurde vor dem einschussbereiten Karaca von einem TSV-​Spieler gerade noch zur Ecke gelenkt. Den anschließenden Eckstoß verwertete Waibel per Kopfball-​Aufsetzer, doch der TSV-​Keeper reagierte mit einem tollen Reflex auf der Linie.
Nach dem Wechsel waren die Hausherren zunächst obenauf mit Chancen im Minutentakt durch Waibel per Kopf und einer Granate von Karaca, die gerade noch abgeblockt wurde. Wie aus dem Nichts fiel dann in der 62. Minute das 0:1. Die Waldstetter Defensive ließ sich bei einem Konter ausspielen. Eigentlich war der Ball schon aus der Gefahrenzone gewesen, doch eine schläfrige und schlampige Abwehraktion nutzte der stets hellwache und immens fleißige Max Pradler gekonnt aus, um zur Führung zu vollenden.
Sieben Minuten später hätte eine tolle Kombination von Özgür und Ebner den Ausgleich verdient gehabt, doch der Abschluss von Ebner war zu unkonzentriert. Die kompakt stehenden Gäste ließen in der Folgezeit keine nennenswerten Chancen mehr zu, zumal sich der TSGV sehr umständlich anstellte – als ob man den Ball geradezu mit Samthandschuhen im gegnerischen Tor unterbringen wollte. So blieb es beim letztlich nicht unverdienten Erfolg der Gäste.
Der TSGV Waldstetten zeigte nicht den nötigen Biss und ließ zum Teil das kämpferische Moment vermissen, als ob man nur spielerisch den Gästen beikommen wollte. Ganz anders jedoch agierte der TSV, der sich mit Mann und Maus in jeden Ball hineinwarf und sich mit dem Glück des Tüchtigen diesen unerwarteten Auswärtserfolg erkämpfte. Trainer Stefan Hartenstein war nach dem Erfolg überglücklich und sehr stolz auf seine Mannen, die taktisch und kämpferisch zu gefallen wussten. Der Torschütze des Tages wurde einmal mehr seinem Ruf gerecht, dass er wie aus dem Nichts zu seinen Treffern kommt. TSGV-​Trainer Mirko Doll war mit dem spielerischen Können seiner Mannschaft nicht unglücklich, aber ihm fehlte der letzte Biss und damit der Siegeswillen. So blieb ihm nur noch, dem Konkurrenten FC Heiningen zur Meisterschaft zu gratulieren.
TSGV Waldstetten: Stegmaier – Avigliano (68. Perkins), Fischer (68. Cinar), Jimenez Martínez, Ebner, Rosenfelder, Kleinmann (59. Molner), Karaca, Kubitzsch, Cetinkaya (59. Özgür), Waibel
Tor: 0:1 Pradler (62.)

Veröffentlicht von Alex Vogt.
Lesedauer: 136 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2018/6/3/01-gegen-koengen-titeltraeume-des-tsgv-waldstetten-zerplatzt/