Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung bei Flipboard  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Sport | Montag, 04. Juni 2018

Das finale Derby: Stephan Fichter ist längst ein Fixpunkt bei Normannia Gmünd

Galerie (2 Bilder)
 

Foto: Zimmermann/​Grafik: RZ

Was war das doch ein spannendes letztes Heimspiel des Fußball-​Verbandsligisten Normannia Gmünd. Zunächst das eigene knappe 1:0 gegen Neckarrems erreicht – und dann minutenlang auf das Ergebnis aus Hall gewartet, wo der Zweite Ilshofen letztlich doch noch den Siegtreffer erzielt hat. Meisterschaft vertagt.

Die Verbandsliga lässt für den neutralen Fußballfan in dieser Saison tatsächlich keine Wünsche offen. Lange Zeit eine scheinbar klare Angelegenheit für die Sportfreunde Dorfmerkingen – zwischenzeitlich hatte die Mannschaft von Helmut Dietterle sieben Zähler Vorsprung vor der Normannia – dann lange Zeit ein Vierkampf. Am kommenden Wochenende entscheidet sich dann die Meisterfrage zwischen Normannia Gmünd (tritt zum Derby beim TSV Essingen an) und dem TSV Ilshofen (empfängt die SKV Rutesheim). Kapitän Stephan Fichter hat den Rummel um diese Partie relativ entspannt miterlebt. „Ich bin einer der erfahreneren Akteure und hab so etwas schon dreimal miterlebt. Im vergangenen Jahr bin ich über die Relegation mit der TSG Backnang in die Oberliga aufgestiegen. Da ging es auch schon bis zum Ende um Platz zwei, ebenfalls im Duell mit Ilshofen“, erinnert sich Fichter nur zu gut an die vergangene Saison, nach der er schließlich zur Normannia gewechselt ist.
„Solange wir unsere Hausaufgaben machen und unsere Spiele gewinnen, können die anderen von mir aus nächste Woche 10:0 gewinnen, wenn wir nur unser Spiel durchdrücken.“
Stephan Fichter

Bei den Gmündern hat er sich schnell als Fixpunkt etabliert, trägt nach der langen Verletzungsmisere von Marcel Funk längst dessen Kapitänsbinde und trägt mit seiner Erfahrung dazu bei, dass die insgesamt doch recht junge Mannschaft zu solch einer Konstanz in der Saison gefunden hat. „Ich habe den Jungs schon vor dem Spiel versucht, mit auf den Weg zu geben, dass solche Spiele einfach geil sind, vor so einer großen Kulisse zu spielen und nicht einfach nur um die goldene Ananas. Dafür spielen wir doch Fußball. Fußballherz, was willst du mehr?“, berichtet Fichter von der Situation aus der Mannschaft heraus. Den ausführlichen Artikel zum wichtigsten Spiel der vergangenen Jahres für Normannia Gmünd lesen Sie in der Dienstagsausgabe der Rems-​Zeitung.

Veröffentlicht von Timo Lämmerhirt.
Lesedauer: 83 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2018/6/4/das-finale-derby-stephan-fichter-ist-laengst-ein-fixpunkt-bei-normannia-gmuend/