Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung bei Flipboard  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Sport | Montag, 04. Juni 2018

„Durch Bredis Brille“: Ausflug mit TSV-​Kappe in die alte Heimat

Galerie (1 Bild)
 

Grafik: RZ

„Fußballtourist“ Claus „Bredi“ Breitenberger berichtet von Wochenende zu Wochenende über seine Amateurfußballreisen. Es ist seine Sicht der Dinge, nicht unbedingt die der Rems-​Zeitung.

So, nun zurück aus Schechingen vom dortigen Gastspiel des TSV Großdeinbach. Der eine oder andere Schechinger wird sich vielleicht gewundert haben, warum ich mit einer TSV-​Kappe zu diesem Spiel gekommen bin. Doch es ist so, dass der TSV Großdeinbach neben dem TSB Gmünd mein ursprünglicher Heimatverein aus den frühen 80ern ist und ich deshalb natürlich die Hoffnung habe, dass es beim TSV nach dieser völlig enttäuschenden Vorrunde mit nur sieben Punkten auf dem Konto (was ich selber auf Grund der durchaus vorhandenen Qualität in der Mannschaft niemals erwartet hätte), trotzdem noch für den Klassenerhalt reichen kann. Die Rückrundenbilanz macht Hoffnung.
Allerdings wurden die TSV-​Fans in der ersten Halbzeit von ihrer Mannschaft ziemlich enttäuscht, wobei den Schechingern anzumerken war, dass sie sich im letzten Saison-​Heimspiel unbedingt mit einem Sieg von ihrem treuem Publikum verabschieden wollten. Den Deinbachern gelang in der ersten Halbzeit so gut wie gar nichts, den Schechingern zwar etwas mehr, aber trotzdem auch nicht allzu viel, so dass das 0:0 zur Pause irgendwie eine logische Konsequenz des bis dahin Gebotenen war. Ich hätte mich aber auch über einen 0:1-Pausenrückstand der Großdeinbacher nicht beschweren dürfen, doch Deinbachs Torhüter Benny Wahl war ein zuverlässiger Rückhalt. In der zweiten Halbzeit gewann das Spiel dann an Qualität, aber man musste trotzdem zunächst befürchten, dass der FCS mit 1:0 in Führung geht, da bis dahin doch ein paar Chancen des Gastgebers leichtfertig vergeben wurden. Doch in der 65. Minute fiel dann etwas überraschend das Tor auf der anderen Seite. Zehn Minuten später erzielten die Gastgeber dann aber den verdienten Ausgleichstreffer durch einen unglücklich abgefälschten Schuss aus der Distanz. Doch Großdeinbach war dadurch nicht geschockt, ging fünf Minuten später erneut in Führung und brachte die enorm wichtigen drei Punkte dann auch tatsächlich heim. Aus meiner Sicht wäre ein Unentschieden das gerechtere Ergebnis gewesen, doch man braucht speziell im Abstiegskampf eben manchmal etwas Glück und ich war stolz auf die Moral, die die Truppe von Patrick Wahl trotz der ziemlich missratenen ersten 45 Minuten gezeigt hat. Trotzdem auch ein Kompliment an den FC Schechingen, der absolut nichts hergeschenkt hat und aus meiner Sicht auch einen Punkt verdient gehabt hätte. Und ich bedanke mich auch bei den Schechingern für die Gastfreundschaft – trotz der für sie ungewohnten Kappe. Bredi

Veröffentlicht von Timo Lämmerhirt.
Lesedauer: 99 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2018/6/4/durch-bredis-brille-ausflug-mit-tsv-kappe-in-die-alte-heimat/