Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung RSS-Feeds  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Schwäbisch Gmünd | Montag, 04. Juni 2018

Remsstrand: Verpachtung ohne vorherige Information des Gemeinderats

Galerie (1 Bild)
 

Foto: hs

Die Verpachtung des beliebten Remsstrands an einen Gastronomiebetrieb schlägt hohe Wellen. Vor allem die Grünen und die Linke bemängeln in ersten Reaktionen die eigenmächtige Vorgehensweise der Stadtverwaltung.

Nach bislang vorliegenden Informationen wurden weder die Stadträte noch die Remspark-​Anwohner zuvor von dieser Rathaus-​Entscheidung in Kenntnis gesetzt. „Wir wissen bislang nur, was in der Zeitung steht“, so heißt es allgemein. Markus Herrmann, Pressesprecher der Stadtverwaltung, verteidigt den Schritt: Eine solche Verpachtung sei grundsätzlich das „Geschäft der laufenden Verwaltung“. Bereits im vergangenen Jahr sei der Pächter mit dieser Remsstrand-​Idee auf die Stadt zugekommen. Die Verwaltung sehe nur Vorteile, so bei der öffentlich-​sozialen Kontrolle gegen Vandalismus. Der Strandsaum vor den Treppen bleibe öffentlich zgänglich. Mehr zum strittigen Thema am Dienstag in der Rems-​Zeitung.
Aktualisierung: Nach ihrer Fraktionssitzung äußerte sich die CDU am Montagabend grundsätzlich positiv und erfreut über die Idee dieser Remsstrand-​Gastronomie. Doch hätten sich auch die Christdemokraten von der Verwaltung eine vorherige Information über dieses Vorhaben gewünscht. Ähnlich äußerten sich im Laufe des Abends auch die Sprecher der Bürgerliste und der SPD. Die Sozialdemokraten wollen darauf drängen, dass der Remsstrand trotz der Gastronomie jederzeit für alle Menschen zugänglich bleibt.

Veröffentlicht von Heino Schütte.
Lesedauer: 47 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2018/6/4/remsstrand-verpachtung-ohne-vorherige-information-des-gemeinderats/