Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung bei Flipboard  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Schwäbisch Gmünd | Mittwoch, 25. Juli 2018

Auch Datenmissbrauch vermutet: Unwetterstimmung zwischen Stadtwerke und EnBW ODR

Galerie (1 Bild)
 

Foto: hs

Bei den Stadtwerken Schwäbisch Gmünd hängt der Haussegen schief: Partner EnBW ODR, der 25 Prozent der Anteile im Gmünder Unternehmen hält, versucht aktuell mit 2000 Werbebriefen Kunden von den Stadtwerken abzuwerben. Ein heftiges Donnerwetter hat hinter den Kulissen schon seinen Lauf genommen.

Das fragwürdige Geschäftsgebaren kam am Mittwoch im Gemeinderat ans Tageslicht. Stadtrat Rolf Crummenauer (CDU) berichtete unter Tagesordnungspunkt „Anfragen“ von einem Werbeschreiben, das ihm und anderen Stadtwerkekunden von der Energie Baden-​Württemberg Ostwürttemberg Donauries AG (kurz EnBW ODR) ins Haus geflattert sei. Es ziele mit vermeintlich günstigeren Tarifen darauf ab, Kunden von den Stadtwerken abzuwerben. Was denn Oberbürgermeister Richard Arnold in seiner Funktion als Stadtwerke-​Aufsichtsratsvoritzender davon halte. Arnold deutete „erhebliche Irritationen“ an, die dieser Werbefeldzug des Partnerunternehmens unter Verwendung von möglicherweise geschützten Kundendaten ausgelöst habe. Er habe umgehend ein Schreiben an an die Geschäftsleitung von EnBW ODR gerichtet. Offenbar handle es sich um 2000 solcher Werbebriefe, die in Gmünder Briefkästen gelandet seien, berichetete Stadtwerkechef Rainer Steffens. Es wäre interessant zu wissen, so hakte Crummenauer nach, wie die EnBW ODR an die Daten der Stadtwerkekunden gelangt seien. Rainer Steffens bestätigte: „Diese Sache wirf einen schweren Schatten auf unsere Geschäftsbeziehung.“ Er gehe nicht davon aus, dass es ein hausinternes Datenleck bei den Stadtwerken gebe, was die Weitergabe von Namen und Anschriften der Kunden betreffe. Für Datenbeschaffung gebe es zwischenzeitlich auch andere „Märkte“. Mehr zum Thema am Donnerstag in der Rems-​Zeitung

Veröffentlicht von Heino Schütte.
Lesedauer: 58 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2018/7/25/auch-datenmissbrauch-vermutet-donnerwetter-zwischen-stadtwerke-und-enbw-odr/