Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Blaulicht

Gmünder Feuerwehr: Drohne als Schutzengel und Lebensretter

Galerie (6 Bilder)
 

Fotos: hs

Die Freiwillige Feuerwehr Schwäbisch Gmünd ist Pionier beim Einsatz von Erkundungs– und Videodrohnen. Die Erfahrungen sind bemerkenswert. Feuerwehrkommandant Uwe Schubert und Drohnenpilot Richard Haas sind überzeugt, dass diese Fluggeräte bei allen Blaulichtorganisationen noch eine große Zukunft als Schutzengel und Lebensretter haben.

Donnerstag, 26. Juli 2018
Heino Schütte
32 Sekunden Lesedauer

Bei der Gmünder Feuerwehr erinnert man sich, dass vor gut zwei Jahren diese Anschaffung noch von vielen als „Spielzeug“ belächelt wurde. Heute sei es umgekehrt: Viele Feuerwehren fragen nach den Erfahrungen. Zudem werden die Gmünder „Florianspiloten“ mit ihrem fliegenden Späher immer häufiger zu teils heiklen Einsätzen gerufen. Wertvoll sind auch die Luftbilder und Videoaufnahmen, um das Einsatzgeschehen oder Unfallstellen zu dokumentieren. Aufwändige und teure Hubschraubereinsätze werden dadurch zum Teil überflüssig. Die Rems-​Zeitung hat sich über Erfahrungen und Besonderheiten des Drohneneinsatzes informiert. Ausführlicher Bericht am Freitag in der Rems-​Zeitung.

Beitrag teilen

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

1545 Aufrufe
361 Tage 16 Stunden Online
Flesch-Reading-Score 60


QR-Code
remszeitung.de/2018/7/26/gmuender-feuerwehr-drohne-als-schutzengel-und-lebensretter/