Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung bei Flipboard  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Sport | Donnerstag, 05. Juli 2018

FCH siegt standesgemäß in einer Partie, in der Tore nebensächlich sind

Galerie (1 Bild)
 

Foto: Siedler

Die Kicker des TV Neuler tragen ihn nicht nur in ihrem Herzen. „Immer mit dir — Uwe“, ist auf der Rückseite des weißen Trikots der Bezirksliga-​Fußballer in roter Naht eingestickt. „Uwe“: Uwe Nagel, im März verstorbener Vorsitzender des TVN. Das Benefizspiel vor 900 Zuschauern am Mittwochabend zugunsten des Hospiz St. Anna Ellwangen, in dem Nagel auch eine Zeit verbrachte, war mehr als ein gewöhnliches Fußballspiel.

Vor allem auch, da es für den TVN gegen den Zweitligisten 1. FC Heidenheim ging, mit dem Neuler seit Mitte April eine Vereinsfreundschaft hat. Der FCH traf in seinem dritten Testspiel auf einen hochmotivierten Gegner, der sich am Ende aber standesgemäß mit 0:7 (0:4) geschlagen geben musste.
Dennoch verspürte TVN-​Torwart und Abteilungsleiter Tobias Emer, der in der ersten Halbzeit im Kasten stand, „vollste Zufriedenheit.“ Das Ergebnis war erträglich, da nicht zweistellig, das Wetter spielte mit und Uwe Nagel bleibt in Erinnerung. „Er hat den TV Neuler gelebt“, sagte Emer.

Seine Neulermer wehrten sich nach Kräften, sie versuchten den Ball aus ihrer defensiven Haltung nicht nur von sich wegzuschlagen, sondern auch zu spielen. „Die Jungs haben das gut umgesetzt“, lobte TVN-​Spielertrainer Salem Bevab. Die Heidenheimer drückten, und kamen, wenn ihnen unpräzises Passspiel wie ein ums andere Mal nicht im Wege stand, schnell in Tornähe. FCH-​Frank Schmidt ging es nicht schnell genug. „Mehr Tempo wäre wichtig gewesen“, befand er. Und bedauerte auch die Verletzung von Neuzugang Robert Andrich, der sich ohne Fremdeinwirkung am Knie verletzte, kurz nach seiner Einwechslung – das war zur Halbzeitpause, da hatte Schlussmann Emer schon vier Mal hinter sich gegriffen. Der Pfostenknaller von Norman Theuerkauf nach einer knappen Viertelstunde war das Startsignal: Gleich klingelt es. Nach 18 Minuten, nach einem Ballverlust von Philipp Knecht, passte Kolja Pusch auf Robert Glatzel, der frei einschoss. Arne Feick, Pusch und erneut Glatzel erhöhten vor der Halbzeitpause. Kaum wieder auf dem Platz schlug Glatzel zum dritten Mal zu und die Partie nahm ihren erwartetet klaren Verlauf.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Freitagsausgabe der Rems-​Zeitung.


Veröffentlicht von Timo Lämmerhirt.
Lesedauer: 83 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2018/7/5/fch-siegt-standesgemaess-in-einer-partie-in-der-tore-nebensaechlich-sind/