Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung bei Flipboard  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung bei iKiosk  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

» Nachrichten » Sport

Normannia Gmünd: Aus den Fehlern lernen

» Donnerstag, 23. August 2018
Galerie (2 Bilder)
 

Foto: Kessler/​Grafik: RZ, Pless

Mit dem ersten Punktgewinn am vergangenen Spieltag hat Fußball-​Oberligist Normannia Gmünd nach zwei Spieltagen wesentlich mehr erreicht als Germania Friedrichstal, nächster Gastgeber der Mannschaft von Holger Traub an diesem Samstag (15.30 Uhr). Die Friedrichstaler rangieren mit einem Torverhältnis von 0:10 auf dem letzten Rang.
Traub hebt aber mahnend den Zeigefinger, noch bevor überhaupt einer seiner Spieler oder aus dem Verein jemand überheblich werden könnte: „Für uns gibt es keinen Gegner in dieser Liga, über den wir einfach drüber spazieren können.“ Die Marschroute seitens Traubs und seines Trainerteams ist somit klar, man möchte auch in Friedrichstal wieder mit viel Demut antreten, was aber nicht heißt, dass man keinen Dreier anstrebe. „Bei mir gilt grundsätzlich, dass ich ein Spiel gewinnen möchte. Dafür arbeiten wir doch eine Woche lang intensiv. Wir investieren Fleiß, Zeit und machen uns unsere Gedanken, um am Ende am Spieltag drei Punkte einzufahren, das ist doch selbstverständlich“, so Traub.

„Für uns gibt es keinen Gegner in dieser Liga, über den wir einfach drüber spazieren können.“
FCN–Trainer Holger Traub


Ricardo Dias Matos hat zwar wieder mit dem Lauftraining angefangen, doch er ist ebenso wie Toni Suddoth oder Daniel Serejo keine Alternative. Mit diesem Trio rechnet Traub erst Anfang September wieder im Mannschaftstraining.
Traub verschweigt nicht, dass der nicht unbedingt erwartbare Punkt beim Bahlinger SC, der so fulminant mit einem 7:0 gegen Friedrichstal in die Saison gestartet war, das Selbstbewusstsein gestärkt habe. „Wir haben es nach einer über dreistündigen Anfahrt geschafft, uns schnell zu akklimatisieren und eine bärenstarke Leistung zu zeigen. Und das gegen einen Gegner, der sich mit Sicherheit ziemlich weit vorne in der Tabelle einreihen wird“, sagt Traub.

Den ausführlichen Vorbericht sowie ein Interview mit Stephan Fichter lesen Sie in der Freitagsausgabe der Rems-​Zeitung. Das Interview ist in der Reihe #1904inside ebenfalls zu sehen: https://​www​.youtube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​M​D​r​v​H​0​_0RDc

Beitrag teilen

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

Timo Lämmerhirt
1 Minute 17 Sekunden Lesedauer
517 Aufrufe
239 Tage 14 Stunden Online
Flesch-Reading-Score 65


QR-Code
remszeitung.de/2018/8/23/normannia-gmuend-aus-den-fehlern-lernen/