Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Rems-Murr

Besuch im Maislabyrinth

Galerie (6 Bilder)
 

Fotos: Gerhard Nesper

Man kann es ruhigen Gewissens als touristische Attraktion bezeichnen, was Günther Kolb und seine Frau Christina auf ihrem Anwesen in Alfdorf-​Bonholz schon seit 15 Jahren anbieten: das weit über die Kreisgrenzen hinaus bekannte und gleichermaßen beliebte Maislabyrinth.

Mittwoch, 29. August 2018
Gerhard Nesper
29 Sekunden Lesedauer

Schon Anfang Mai geht es los, erzählt Günther Kolb, da muss auf dem rund 15.000 Quadratmeter großen Areal, auf dem das Maisfeld entstehen soll, die Saat in 120 Längs– und 40 Querreihen ausgebracht werden. Jedes Jahr legt er wegen der Fruchtfolge ein Labyrinth mit einer anderen Struktur an, möglichst immer auf einem 200 m langen und 75 m breiten Feld, auf dem sage und schreibe 140.000 Maispflanzen wachsen. Ein Ausführlicher Bericht über das beliebte Ferienziel steht in der nächsten Ausgabe der Rems-​Zeitung.

Beitrag teilen

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

3265 Aufrufe
321 Tage 13 Stunden Online
Flesch-Reading-Score 74


QR-Code
remszeitung.de/2018/8/29/besuch-im-maislabyrinth/