Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung bei Flipboard  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Schwäbisch Gmünd | Mittwoch, 29. August 2018

Regierungssprecher lobt den Umgang der klassischen Medien mit dem Thema Jesidinnen

Galerie (1 Bild)
 

Foto: rw

Zwei Wochen ist es nun her, seit das Video von der jungen Jesidin Aschwak Talo, die angab, in Gmünd ihrem IS-​Peiniger Abu Hamam begegnet zu sein, in Windeseile über die sozialen Netzwerke verbreitet wurde. Nun äußert sich Regierungssprecher Rudi Hoogvliet im Gespräch mit der Rems-​Zeitung.

Insgesamt 1100 Menschen waren es, die zwischen 2015 und 2016 über das von Baden-​Württemberg eingerichtete Sonderkontingent für schutzbedürftige Frauen und Kinder aus dem Nordirak nach Deutschland kamen. Um die Namen der 23 Kommunen, die sich beteiligten – darunter auch Gmünd – wurde nie ein Geheimnis gemacht. Die Öffentlichkeit über das Sonderkontingent für die Schutzbedürftigen zu informieren, war damals dennoch selbstverständlich. Es habe ein großes Medieninteresse gegeben, so Hoogvliet. Und es bestehe ja gegenüber der Öffentlichkeit auch eine Informationspflicht. In diesem Zusammenhang lobt der Regierungssprecher die klassischen Medien. Diese seien – ebenso wie die Kommunen – im Großen und Ganzen bisher sehr verantwortungsbewusst mit dem Thema umgegangen. Auch zu den Behörden und der Arbeit der Polizei äußert sich der Regierungssprecher; die Rems-​Zeitung berichtet am Donnerstag darüber.

Veröffentlicht von Nicole Beuther.
Lesedauer: 43 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2018/8/29/regierungssprecher-lobt-den-umgang-der-klassischen-medien-mit-dem-thema-jesidinnen/