Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung bei Flipboard  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung bei iKiosk  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Sport | Sonntag, 05. August 2018

TSV Essingen netzt einmal früh und einmal spät in Dorfmerkingen

Galerie (1 Bild)
 

Foto: Schlipf

Dieses Los hatte es in sich. Bereits in der ersten Runde des WFV-​Verbandspokals ist es zur Begegnung der beiden runderneuerten Verbandsligisten Sportfreunde Dorfmerkingen und TSV Essingen gekommen. Am Ende hat sich der TSV dank eines sehr frühen und eines sehr späten Treffers mit 2:0 durchgesetzt in einer Partie, in der sich beide Teams auf Augenhöhe befunden haben.

„Ich denke, dass das Glück heute auf unserer Seite gewesen ist und so sind wir jetzt in der zweiten Runde“, resümierte TSV-​Trainer Erdal Kalin. Die erste Runde des Verbandspokals ist auch in diesem Jahr wieder mitten in die Vorbereitung gefallen und so hatten beide Seiten noch auf einige Leistungsträger zu verzichten.
Diejenigen, die spielten, waren dann aber durchaus namhaft und sorgten für diesen Zeitpunkt der Vorbereitung für ein durchaus ansehnliches Spiel. Dieses begann nahezu perfekt für die Gäste. Fabian Dolderer bediente Maximilian Eiselt auf der linken Seite. Eiselt schlug eine mustergültige Flanke, die Serdal Kocak in der Mitte per Seitfallzieher zum 1:0 für die Mannen aus dem Schönbrunnenstadion nutzte. Da waren noch keine drei Minuten gespielt. Über rechts probierte es dann Johannes Eckl, der nach seinem Sololauf schließlich aber am jungen Zech-​Vertreter im Tor, Christopher Junker, scheiterte (6.). Es sollte nicht der einzige Leistungsnachweis des Neuzugangs aus der Junioren-​Bundesliga des 1. FC Heidenheim bleiben.
Das erste Offensivzeichen der Gastgeber kam erst in der zehnten Spielminute. Timo Zimmer, von Essingen nach Dorfmerkingen gewechselt, bediente Daniel Nietzer. Dieser verzog jedoch deutlich. Wesentlich gefährlicher war der Vortrag von Außenverteidiger Christian Scherer, der sich über links durchsetzte, dann aber aus spitzem Winkel an Essingens Schlussmann Philipp Pless scheiterte. Dann aber wieder der TSV: Eckl setzte sich erneut über rechts durch und spielte ganz clever in die Mitte, anstatt selbst abzuschließen. Dort stand Mike Marianek, von Dorfmerkingen nach Essingen gewechselt, völlig frei, scheiterte aber an Junker. Das hätte das 2:0 sein müssen (25.). Auf der anderen Seite verzog Zimmer aus spitzem Winkel (33.), ehe sich Christian Essig, der beim TSV aufgrund von Personalnot als Innenverteidiger auflief, sich den Ball zum Freistoß bereitlegte. Seinen wuchtigen Versuch parierte wieder Junker (36.).
Zwei Minuten später war Pless auf der anderen Seite hellwach, als er zwischen das Zusammenspiel von Nietzer und Zimmer spritzte, die zum Konter angesetzt hatten. Kurz vor dem Pausenpfiff zeigte sich der Großteil der rund 600 Zuschauer nicht zufrieden mit der Entscheidung von Schiedsrichter Marco Zauner. Nietzer war durch, ging nach einem Zweikampf im Sechzehner jedoch zu Boden, doch der Ball gelangte zu Zimmer. Dessen Versuch ging knapp daneben. Dorfmerkingen wollte den Strafstoß, die Pfeife aber blieb stumm. „Da muss er auf Elfmeter entscheiden“, sagte Nietzer nach der Partie kopfschüttelnd.
Den ausführlichen Spielbericht sowie die Stimmen zum Spiel und alles weitere zur ersten Runde des Verbandspokals lesen Sie in der Montagsausgabe der Rems-​Zeitung.

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

Veröffentlicht von Timo Lämmerhirt.
Lesedauer: 114 Sekunden.


QR-Code
remszeitung.de/2018/8/5/tsv-essingen-netzt-einmal-frueh-und-einmal-spaet-in-dorfmerkingen/