Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung bei Flipboard  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Sport | Dienstag, 07. August 2018

VfR Aalen besiegt die Würzburger Kickers dank furioser Anfangsphase mit 3:2

Galerie (1 Bild)
 

Foto: Schlipf

Wer die ersten zehn Minuten verpasst hat, der hat tatsächlich was verpasst. Der Fußball-​Drittligist VfR Aalen hat die Würzburger Kickers schwindelig gespielt und frühzeitig für beste Sommerabendstimmung bei den 3872 Zuschauern in der Ostalb-​Arena gesorgt. Am Ende steht ein 3:2 (3:1)-Sieg für die Aalener zu Buche.

Auf drei Positionen hatte Aalens Trainer in Spiel zwei der Englischen Woche umgestellt und damit seine geplante Rotation umgesetzt. Für Yanis Letard, Lukas Lämmel und Marcel Bär brachte Argirios Giannikis Gerrit Wegkamp, Marian Sarr und Royal-​Dominique Fennell. Und der VfR legte – fast schon wie gewohnt – mit Powerfußball los. Die Kickers aus Würzburg, wohl auch verunsichert nach zwei Pleiten zu Saisonbeginn, schienen fast schon überfordert in den Anfangsminuten. Der VfR Aalen dagegen war der klare Chef in der eigenen Ostalb-​Arena und ging durch einen sehenswerten Treffer von Sascha Traut bereits in der dritten Minute in Führung. Nach schöner Flanke von Patrick Schorr zimmerte Traut den Ball gekonnt ins Eck.
Nur drei Minuten später legten die Aalener nach und belohnten sich für ihren immensen Aufwand gleich mit dem 2:0. Gerrit Wegkamp mit dem Pass auf Luca Schnellbacher, der leitete den Ball artistisch weiter auf den durchgestarteten Matthias Morys, der Schlussmann Patrick Drewes umkurvte und einschob. Aalen furios und die Kickers schienen vogelwild in der Abwehr und fast schon geschlagen. Doch ausgerechnet ein ehemaliger Aalener wollte sich nicht in sein Schicksal ergeben und trieb, meckerte und feuerte seine Mitstreiter an: Fabio Kaufmann. Nach einer Viertelstunde kamen die Kickers durch Patrick Göbel zu einer Kopfballchance, doch der Würzburger setzte bei seinem Versuch zu hoch an. Ganz anders die Aalener, die vor allem durch die drei Offensivakteure Wegkamp, Morys und Schnellbacher für Spielwitz sorgten. (SvE)
Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Mittwochsausgabe der Rems-​Zeitung.

Veröffentlicht von Timo Lämmerhirt.
Lesedauer: 72 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2018/8/7/vfr-aalen-besiegt-die-wuerzburger-kickers-dank-furioser-anfangsphase-mit-32/