Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Sport

Normannia Gmünd: Zwischen Improvisation und Vorfreude

Galerie (3 Bilder)
 

Fotos: Kessler/​Pless Grafik: Pless

Nun also ist es endlich soweit. Normannia Gmünd startet nach sechsjähriger Abstinenz erneut in das Abenteuer Oberliga. Zu Gast ist am Samstag um 14 Uhr zum Start kein geringerer Gegner als der Göppinger SV. Ein Derby zu Beginn – besser hätte es der Spielplan mit der Normannia wohl nicht meinen können.

Donnerstag, 09. August 2018
Timo Lämmerhirt
1 Minute 22 Sekunden Lesedauer

Die Vorbereitung ist vorbei, die Ergebnisse, mit Ausnahme des 3:0-Pokalerfolgs bei der TSG Hofherrnweiler-​Unterrombach II, sind ab sofort keine Muster ohne Wert mehr. Jetzt zählt es. FCN–Trainer Holger Traub startet mit seiner Mannschaft gegen den ambitionierten Göppinger SV, hat dabei aber das Problem, dass zahlreiche Spieler, darunter auch zwei Neuzugänge, am ersten Spieltag nicht zur Verfügung stehen werden. Toni Suddoth hat in seinem Kurzeinsatz im Pokal bei der TSG Hofherrnweiler-​Unterrombach etwas an den Bändern abbekommen. Traub geht davon aus, sogar die nächsten zwei bis drei Wochen auf den Verteidiger verzichten zu müssen. Damit fällt ein Wiedersehen mit seinen alten Kameraden aus Göppingen zumindest auf dem Platz aus. Ebenfalls ausfallen wird Daniel Serejo, der definitiv einen Muskelfaserriss erlitten hat, „vielleicht sogar einen Muskelbündelriss. Das wird uns erst das MRT zeigen“, so Traub. Dazu fehlt Dominik Pfeifer krankheitsbedingt. Kapitän Stephan Fichter und Simon Knecht weilen noch im Urlaub, Felix Bauer und Pascal Werba kommen erst kurz vor der Begegnung zurück. Kaum vorstellbar, dass sie Kandidaten für die Startelf sind. Dazu muss auch Ricardo Dias Matos mit seiner starken Fußprellung noch rund zwei Wochen pausieren.
Was Traub zusätzlich ärgert: Daniel Stölzel und Patrick Lämmle haben sich aus privaten Gründen vom Abschlusstraining abgemeldet. „Wir müssen ohnehin schon improvisieren und dann das. Das Abschlusstraining dient immer auch dazu, mit einem möglichst positiven Gefühl in die Partie zu gehen. Das ist bei uns nicht möglich“, so Traub, der dann aber versöhnlich nachschob: „Die beiden waren während der gesamten Vorbereitung da und nicht im Urlaub.“

Den kompletten Vorbericht sowie Interviews mit Andrea Aiello (Sportlicher Leiter) und Andreas Mayer (Mittelfeldspieler) lesen Sie in der Freitagsausgabe der Rems-​Zeitung.

Beitrag teilen

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

915 Aufrufe
344 Tage 21 Stunden Online
Flesch-Reading-Score 61


QR-Code
remszeitung.de/2018/8/9/normannia-gmuend-zwischen-improvisation-und-vorfreude/