Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung bei Flipboard  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Schwäbisch Gmünd | Donnerstag, 13. September 2018

RZ-​Kommentar zur Frage: „Ist das Bürgerbegehren in Sachen Hallenbad verfrüht?“

Galerie (2 Bilder)
 

Fotos: edk/​nb

Eine Initative möchte mit dem Bürgerentscheid in Sachen Hallenbad nicht warten, bis der Gemeinderat die Gespräche mit potenziellen Investoren abgeschlossen hat. Im Bau– und Umweltausschuss entzündete sich am Mittwoch erneut eine Diskussion, ob dieses Bürgerbegehren verfrüht ist. Die Rems-​Zeitung berichtet über die Debatte in der Ausgabe vom 13. September. Der Kommentar dazu ist auch online zu lesen.

Nicht aus dem Bauch
von Gerold Bauer
Natürlich haben Bürgerinnen und Bürger jederzeit das Recht, im demokratischen Sinne Aufzubegehren und auf eine Mitsprache bei kommunalpolitischen Entscheidungen zu pochen. Dies ist in der Gemeindeordnung so verankert. Trotzdem will es wohlüberlegt sein, wann die Forderung nach einem Bürgerentscheid sinnvoll ist. Abstimmen ohne ausreichende Informationen zu haben, kann zwar aus dem Bauch heraus ein Ergebnis bringen, das dem Allgemeinwohl dient. Ein Urnengang nach dem Motto „Was kümmern mich die Fakten – ich habe meine Meinung!“ kann allerdings auch gehörig in die Hose gehen. Bei Angelegenheiten mit einer so großen Tragweite wie beim Hallenbad sollte man sich nicht auf reine Gefühlsentscheidungen einlassen!

Welcher Meinung sind Sie?
Diskutieren Sie mit uns unter
gerold.​bauer@​remszeitung.​de





Veröffentlicht von Gerold Bauer.
Lesedauer: 44 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2018/9/13/rz-kommentar-zur-frage-ist-das-buergerbegehren-in-sachen-hallenbad-verfrueht/