Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

Remstal-​Gartenschau: Starker Schulterschluss zwischen Gmünd und Schorndorf

Die beiden Oberbürgermeister Richard Arnold und Matthias Klopfer überraschten am Dienstag bei einem Pressegespräch im Schorndorfer Rathaus mit einem besonders auffallenden und kräftigen Schulterschluss zwischen ihren beiden Städten im Rahmen der Remstal-​Gartenschau.

Dienstag, 18. September 2018
Heino Schütte
31 Sekunden Lesedauer

„Schorndorf und Schwäbisch Gmünd. Einfach gut und doppelt besser.“ So war auch druckfrisches Werbematerial überschrieben, das die „Erlebnisgärten“ der beiden Städte in einen besonderen Blickpunkt hervorhebt. Fast schon als eine Art Gartenschau-​Zwillinge oder auch verbrüderte Partnerstädte präsentieren sich nun die beiden Städte mit ihren insgesamt rund 100 000 Einwohnern innerhalb der Gemeinschaft der 16 teilnehmenden Kommunen. Als Unterscheidungsmerkmal der beiden Städte wird im Prospektmaterial immerhin beschrieben: „Unendlich erfinderisch in Schorndorf“ und „Unendlich glücklich in Schwäbisch Gmünd“. Im Pressegespräch wurde erklärt, dass die geplanten Erlebnisgärten stark verbinden und sogar planerisch miteinander verwandt sind.

Beitrag teilen

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

#gemeinsam #bleibtdaheim
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb.

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 620 Tagen veröffentlicht.

1275 Aufrufe
125 Wörter
620 Tage 14 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2018/9/18/remstal-gartenschau-starker-schulterschluss-zwischen-gmuend-und-schorndorf/