Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung bei Flipboard  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung bei iKiosk  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

» Nachrichten » Ostalb

Demenz trifft meistens Hochbetagte

Galerie (1 Bild)
 

Foto: fotolia, Oneinpunch

Die AOK Ostwürttemberg legt anlässlich des Welt-​Alzheimertags am 21. September Zahlen für die Region vor und richtet den Blick auf die pflegenden Angehörigen.

Donnerstag, 20. September 2018
Nicole Beuther
30 Sekunden Lesedauer

Viele Menschen haben Angst, an Demenz zu erkranken. Doch die Demenz trifft bisher nur wenige Menschen. Nach den vorgelegten Zahlen der AOK Ostwürttemberg sind im Ostalbkreis 2,3 Prozent der AOK–Versicherten wegen Demenz in ärztlicher Behandlung. Schaut man genauer hin, fällt auf, dass Demenz-​Erkrankungen erst bei Menschen ab 70 Jahren stark zunehmen und ab 85 Jahren und älter eine größere Zahl an Menschen betroffen sind. Zu weiteren Feststellungen und den Zahlen im Ostalbkreis berichtet die Rems-​Zeitung in der Donnerstagausgabe.

Beitrag teilen

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

752 Aufrufe
248 Tage 18 Stunden Online
Flesch-Reading-Score 60


QR-Code
remszeitung.de/2018/9/20/demenz-trifft-meistens-hochbetagte/