Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung bei Flipboard  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Sport | Donnerstag, 20. September 2018

Normannia Gmünd: Gegen Linx soll der Knoten platzen

Galerie (1 Bild)
 

Foto: Kessler

Das 1:2 beim TSV Ilshofen ist die nächste vermeidbare Niederlage für den 1. FC Normannia Gmünd gewesen. Die schwache erste Halbzeit hat man laut Trainer Holger Traub schnell abgehakt. Vielmehr geht es im Hinblick auf das Oberliga-​Heimspiel gegen den SV Linx darum, dort weiterzumachen, wo man in Ilshofen in der zweiten Hälfte aufgehört hat. Anstoß ist am Samstag um 14 Uhr.

Auch im siebten Anlauf konnte die Normannia nicht dreifach punkten. Im Gegensatz zur Vorsaison, als in Ilshofen der erste Saisonsieg gelang, ging man dort heuer leer aus. Letztlich war die 0:2-Halbzeithypothek zu hoch, mehr als das 1:2 sprang in den zweiten 45 Minuten trotz einer Leistungssteigerung nicht heraus. „In der zweiten Halbzeit war vieles gut“, hebt Holger Traub das Positive hervor. Den schwächeren ersten Durchgang habe man stattdessen schnell abgehakt. Es gehe lediglich darum, seine Lehren aus den Gegentreffern zu ziehen. „Wir sehen keine größeren Mängel“, hat Traub seiner Elf ansonsten nicht viel vorzuwerfen.
Den Fokus richtet er viel lieber auf die in allen Belangen bessere zweite Halbzeit in Ilshofen. Die soll als zusätzlicher Motivationsschub für das Heimspiel gegen Linx dienen: „Da wollen wir unsere Motivation herausziehen, daran am Samstag anzuknüpfen.“ Im Training haben sich die Normannen vor allem auf die bisherige Ladehemmung konzentriert. Mit nur drei Treffern ist der schwächste Angriff der Liga in Gmünd zuhause. „Wir wollen mehr Tore schießen. Und zum Toreschießen gehört der Abschluss und das Herausspielen von Chancen dazu. Das stand diese Woche im Fokus“, so Traub. Wie der Normannia-​Trainer den SV Linx einschätzt, lesen Sie in der Rems-​Zeitung vom 21. September.

Veröffentlicht von Alex Vogt.
Lesedauer: 65 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2018/9/20/normannia-gmuend-gegen-linx-soll-der-knoten-platzen/