Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung bei Flipboard  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Sport | Freitag, 21. September 2018

TSB Gmünd möchte seine weiße Weste wahren

Galerie (1 Bild)
 

Foto: Kessler

Mit zwei Siegen aus zwei Spielen ist der TSB Gmünd erfolgreich in die neue Saison gestartet. Dieser erfreuliche Auftakt soll mit einem Heimsieg am Samstag, 19.30 Uhr, gegen die SG Hegensberg-​Liebersbronn fortgesetzt werden. Die SG hat jeweils einmal gewonnen und verloren und laut TSB-​Trainer Stefan Klaus zuletzt ein Ausrufezeichen gesetzt.

Wie schon bei der Saisonpremiere gegen Hohenems ließen die Handballer des TSB Gmünd auch am Samstag bei der HSG Ostfildern nur 20 Gegentreffer zu, woran sich unschwer erkennen lässt, dass die Abwehr das bisherige Prunkstück ist. „In der Offensive war etwas Sand im Getriebe, aber durch eine gute Abwehrleistung hat es gereicht“, bestätigt Stefan Klaus, dass eine stabile Defensive auch beim 25:20-Erfolg im ersten Auswärtsspiel der entscheidende Faktor war. „Das war vernünftig, den Gegner bei 20 Toren zu halten. Wir waren immer vorne, haben die Führung behauptet und in der zweiten Halbzeit dann ausbauen können“, fällt der Rückblick des TSB-​Trainers positiv aus. Man habe dann doch über die gesamten 60 Minuten die bessere Mannschaft gestellt und verdient gewonnen. Und das, obwohl Ostfildern wie erwartet ein anderes Kaliber darstellte als der andere Aufsteiger eine Woche zuvor: „Das war eine schwere erste Auswärtshürde, Ostfildern war mit Sicherheit eine Klasse stärker als Hohenems, aber noch nicht am Limit. Die werden ihre Punkte holen.“
Seine eigene Mannschaft sieht Stefan Klaus ebenfalls noch nicht am Limit angelangt: „Wir sind in der Abwehr schon einen guten Schritt vorangekommen und haben Stabilität reingekriegt. Aber im Positionsspiel müssen wir noch stabiler werden und im Angriff brauchen wir noch mehr Geduld.“
Den ausführlichen Vorbericht lesen Sie in der Rems-​Zeitung vom 21. September.

Veröffentlicht von Alex Vogt.
Lesedauer: 66 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2018/9/21/tsb-gmuend-moechte-seine-weisse-weste-wahren/