Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung bei Flipboard  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung bei iKiosk  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Sport | Donnerstag, 27. September 2018

DJK Gmünd: Besser abschneiden als zuletzt

Galerie (1 Bild)
 

Foto: Marcel Baumgärtner

Ein minimaler Vorsprung von nur einem Punkt auf den Vorletzten hat den Volleyballerinnen der DJK Gmünd mit Ach und Krach in der vergangenen Saison den Klassenerhalt beschert. Solch ein Zitterjahr möchte Trainer Joachim Saam in der am Samstag beim TSV Burladingen beginnenden neuen Saison in der Regionalliga Süd nicht noch einmal erleben.

Der Rückblick: Mehr als sechs Siege wollten in 18 Spielen nicht herausspringen, weshalb die Gmünder Volleyballerinnen bis zum vorletzten Spieltag um den Klassenerhalt bangen mussten. Diesen konnte man sich dann durch ein 3:0 im letzten Heimspiel gegen Offenburg II sichern. „Das war quasi wie ein Aufstieg, im vorletzten Spiel den Abstieg abgewendet zu haben“, erinnert sich DJK-​Trainer Joachim Saam an den deutlichen Erfolg in diesem Alles-​oder-​Nichts-​Spiel, die Erleichterung und den Jubel danach zurück. Nach der Vorrunde hatte Saam noch den vierten Platz als Saisonziel ausgegeben, doch dann folgte ein kapitaler Fehlstart in die Rückrunde mit fünf Niederlagen am Stück und eben die Rettung praktisch auf den letzten Drücker.
Die Vorbereitung: Joachim Saam spricht von einem zufriedenstellenden Verlauf der Vorbereitung. „Den Umständen entsprechend, dass es den Beruf, die Familie, das Studium und die Schule mit dem Volleyball unter einen Hut zu bringen gilt. Es kann natürlich immer besser laufen, aber das lässt sich nicht realisieren. Das ist irreal.“ Seit Juni läuft die Vorbereitung, in den letzten zwei Wochen hat Saam auch Trainingsspiele ins Programm eingebaut. „Da hat sich gezeigt, dass wir auf allen Positionen gut besetzt sind und irgendwelche Wechsel keinen Abbruch tun. Das ist sehr positiv.“ Am Freitag ging es gegen den Regionalliga-​Konkurrenten Dettingen. „Wir haben sehr gut gespielt und dem Gegner zwei Stunden lang nicht viel erlaubt“, zeigt sich Joachim Saam einverstanden mit der Vorstellung seiner Mannschaft in diesem letzten Test vor dem Saisonstart am kommenden Samstag.
Unter der Leitung von Lutz Dombrowski von den Leichtathleten der LG Staufen hat es mittwochs zusätzlich ein Athletiktraining vor dem normalen Training gegeben. Insgesamt ist dreimal pro Woche trainiert worden, das soll auch während der Runde so fortgeführt werden. „Wir wollen mehr trainieren“, stellt Saam klar. Und: „Ob es etwas hilft, werden wir dann im Laufe der Saison sehen.“
Die Neuzugänge: „Das sind zwei sehr gute Mittespielerinnen, die wunderbar bei uns reinpassen“, sagt der Trainer der DJK Gmünd über die beiden externen Neuen Lena Kälberer und Lara König. Rückkehrerin Kälberer spielte zuletzt für den Drittligisten TV Villingen und war bereits von 2012 bis 2014 für die DJK Gmünd als Mittelblockerin aufgelaufen. Auf derselben Position fühlt sich König, die vor ihrer einjährigen Volleyballpause für den TSV Schmiden und auch schon für Offenburg in der 2. Liga gespielt hat, am wohlsten.
Warum die dritte Neuverpflichtung Melanie Wunderlich zunächst für die Damen III der DJK spielen wird und was Trainer Joachim Saam zu den Saisonzielen sagt, lesen Sie in der Rems-​Zeitung vom 27. September.

Veröffentlicht von Alex Vogt.
Lesedauer: 116 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2018/9/27/djk-gmuend-besser-abschneiden-als-zuletzt/