Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung bei Flipboard  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Blaulicht | Sonntag, 30. September 2018

Großbrand Gschwend: Nachbar und Feuerwehr verhinderten Katastrophe

Galerie (6 Bilder)
 

Fotos: Marcel Ziegler, Heino Schütte

Der Großbrand eines Mehrfamilienhaus in Gschwend hat am Samstag eine Verletzte gefordert und zehn Menschen obdachlos gemacht. Zudem entstand Sachschaden in sechststelliger Höhe. Doch es hätte noch viel schlimmer kommen können.

Die Freiwillige Feuerwehr Gschwend war mit Unterstützung der Gmünder Feuerwehr bis in die Nacht hinein im Einsatz, um die letzten Glutnester freizulegen und zu löschen. Auch starke Kräfte des Rettungsdienstes, darunter auch das Notfallteam Gschwend (bestehend aus mehreren Hilfsorganisationen) waren im Einsatz. Bürgermeister Christoph Hald kümmerte sich um die Unterbringung der Obdachlosen, darunter viele Kinder. Dem schnellen Eingreifen der Feuerwehr und zunächst auch dem umsichtigen Vorgehen eines Nachbarn ist zu verdanken, dass aus dem Großbrand keine Katastrophe wurde. Bei Schweißarbeiten stand zunächst ein Anbau lichterloh in Flammen. Der Nachbar hielt nicht nur den geschockten Schweißer vor einem Hineinstürmen in den brennenden schuppen zurück, sondern schlug Alarm und holte mit seinen Warnrufen die Bewohner aus dem Haus, das nur Momente später auch in Flammen stand. Auch fuhr er einen Werkstattwagen auf die Seite, um der Feuerwehr in der engen Gasse Platz zu machen. Die ganze Geschichte des Dramas und vor der Hilfsbereitschaft am Montag in der Rems-​Zeitung.

Veröffentlicht von Heino Schütte.
Lesedauer: 47 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2018/9/30/grossbrand-gschwend-nachbar-und-feuerwehr-verhinderten-katastrophe/