Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

AIDS-​Hilfe: Projekt für homosexuelle Geflüchtete

„Die AIDS-​Hilfe ist längst nicht mehr rein auf AIDS-​Beratung beschränkt“, erklärt der Vorsitzende der Gmünder AIDS-​Hilfe, Joschi Moser. Das Aufgabenfeld sei breiter geworden. „Wir sind inzwischen eher ein Kompetenzzentrum für sexuelle Gesundheit.“

Dienstag, 04. September 2018
Nicole Beuther
29 Sekunden Lesedauer

Die Organisation mit Sitz im Gmünder Traubengässle ist zum Trägerverein verschiedener Projekte geworden, unter anderem unterstützt sie aktiv die „Rotlicht-​aus-​Kampagne“. „Wir in Gmünd agieren hier zum Beispiel entgegen der Linie der Deutschen AIDS-​Hilfe, die Prostitution noch immer als Sexarbeit, und damit als Beruf, ansieht“, betont Moser. Eines der neueren Projekte trägt den freundlichen Namen „Rainbow-​Refugees“. Dabei ist das Thema, um das es hier geht, alles andere als freundlich. Es geht um homosexuelle, männliche Geflüchtete und deren oft traumatische Erlebnisse — die RZ berichtet in der Dienstagausgabe.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1506 Aufrufe
117 Wörter
819 Tage 20 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 819 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2018/9/4/aids-hilfe-projekt-fuer-homosexuelle-gefluechtete/