Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung bei Flipboard  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Schwäbisch Gmünd | Dienstag, 04. September 2018

Urlaub in der Türkei — pro und contra

Galerie (1 Bild)
 

Foto: Martina Laduch

Dass die Türkei als Urlaubsland aktuell wieder boomt, macht eine Umfrage unter Gmünder Reisebüros in der Mittwochs-​Ausgabe der Rems-​Zeitung deutlich. Dass man über das Thema geteilter Meinung sein kann, erwies sich bei der Vorbereitung in der Redaktion. Deshalb haben zwei Redakteure ihre Argumente pro und contra aufgeschrieben.

PRO
Keine Frage, es gibt in den vergangenen Jahren eine ganze Reihe an Entwicklungen, die man an der Politik in der Türkei kritisieren muss. Das wissen auch viele Türken, wie die Ergebnisse der jüngsten Wahlen dort zeigen. Und schaut man sich die Ergebnisse dieser Abstimmungen übertragen auf eine Landkarte an, wird man erkennen, dass Erdogan die schlechtesten Resultate in den Millionenstädten eingefahren hat – und in den Tourismus-​Regionen. Fährt man also nicht hin, schädigt man genau die falschen Leute.
Und man darf auch die grundsätzliche Frage stellen, wie weit man seine Urlaubsvorlieben an politischer Korrektheit ausrichten muss. Dann dürfte man sicher nicht nach China fliegen. Man müsste afrikanische Staaten meiden, die nicht konsequent gegen Genitalverstümmelung vorgehen, und arabische, die ihre Gastarbeiter wie Sklaven behandeln.
Wollte man Regierungen über das Abwürgen des Tourismus bekämpfen, entstünden aberwitzige Konstruktionen. Dann dürften AfD-​Anhänger, die ja Deutschland angeblich so sehr lieben, nicht mehr im eigenen Land urlauben, weil ja sonst das Geld über die Steuern der Tourismus-​Anbieter der von ihnen nicht ganz so geliebten Regierung von Frau Merkel zugute käme.
Manfred.​Laduch@​remszeitung.​de

CONTRA
Die USA haben ihre Dollars, wir aber unseren Glauben — mit diesen Worten hat der türkische Diktator Erdogan seine Bevölkerung versucht zu beruhigen, als vor Wochen die türkische Lira immer mehr an Wert verloren hat. Doch der Glauben macht nicht satt, sondern Erdogan benötigt Dollars und Euros. Und die bekommt er auch durch eine Vielzahl an ausländischen Touristen, die nicht nur die schönen Urlaubsorte in der Türkei schätzen, sondern in diesem Fall auch die günstigen Preise.
Was Erdogan vielen Menschen in der Türkei antut, dass man dort Gefahr läuft, im Gefängnis zu landen, wenn man nicht voll hinter Erdogan steht, das schalten die Besucher in diesen paar Wochen aus, nur weil sie für wenig Geld viel Urlaub bekommen. Beispiele von Verhaftungen, auch deutscher Staatsbürger, gibt es genügend. Und das darf man nicht unterstützen! Pressefreiheit ist in der Türkei nicht nur ein Fremdwort, sondern schon Staatsverrat. So schön der Urlaubsort auch sein mag und möglicherweise das Personal dort auch sehr freundlich, so menschenunfreundlich ist Recep Erdogan, nicht nur gegen sein eigenes Volk. Und das hat derzeit mit einer Inflationsrate von 18 Prozent zu kämpfen. Wie wär’s mit einem Urlaub in Griechenland? Denen würde man helfen.
Heinz.​Strohmaier@​remszeitung.​de

Veröffentlicht von Manfred Laduch.
Lesedauer: 105 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2018/9/4/urlaub-in-der-tuerkei---pro-und-contra/