Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung bei Flipboard  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung bei iKiosk  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

„Sorge und Pflege in gemeinsamer kommunaler Verantwortung“

» Donnerstag, 06. September 2018
Galerie (3 Bilder)
 

Fotos: esc

In der Regel wird erst ein Gesamtkonzept erstellt, dann ein Projekt daran entlang aufgebaut. Nicht so in der Gmünder Seniorenarbeit. Hier wurde zuerst in den vergangenen zehn Jahren ein breites Spektrum an Bauteilen erstellt, die nun zu einer Konzeptbroschüre zusammengefasst wurden.
Die Freude war ihm anzusehen. Gmünds Erster Bürgermeister Dr. Joachim Bläse stellte eine Broschüre vor, an der seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom Amt für Familie und Soziales lange gearbeitet hatten. Titel des Schriftstücks: „Sorge und Pflege in gemeinsamer kommunaler Verantwortung – städtische Konzeption der Gmünder Seniorenarbeit“. Wer daran mitgearbeitet hat, erfahren Sie am Freitag in der Rems-​Zeitung.

Beitrag teilen

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

Edda Eschelbach
26 Sekunden Lesedauer
633 Aufrufe
225 Tage 13 Stunden Online
Flesch-Reading-Score 69


QR-Code
remszeitung.de/2018/9/6/sorge-und-pflege-in-gemeinsamer-kommunaler-verantwortung/