Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

Kampagne gegen Menschenfeindlichkeit

Galerie (1 Bild)
 

Foto: esc

Mit der Kampagne „Für Solidarität und Vielfalt – Deine Stimme gegen Rechts“ wollen zahlreiche Institutionen und Menschen aus Schwäbisch Gmünd sich gegen Menschenfeindlichkeit, Rassismus und Ausgrenzung stellen. Am Dienstagabend trafen sich dazu viele Interessenten und Unterstützer im a.l.s.o.–Kulturcafé, um die gemeinsame Zielsetzung mit Fakten zu füllen.

Mittwoch, 23. Januar 2019
Heinz Strohmaier
47 Sekunden Lesedauer

Gastronomen, Kulturschaffende, Männer und Frauen aus der lokalen Politik und von Einrichtungen für Menschen mit Behinderung kamen auf die Einladung des Initiatorenteams der Kampagne, um darüber zu diskutieren und sich zu informieren, in welcher Weise sie die Kampagne unterstützen können. Dem Initiatorenteam gehören der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB), IG Metall, Esperanza und die a.l.s.o. an. Zu den Unterstützern gehörten bisher schon über 40 Institutionen und Einzelpersonen, weitere 20 kamen hinzu. Sie alle haben sich zum Ziel gesetzt, angesichts der kommenden Gemeinderats-​, Kreistags– und Europawahlen, die Menschen wachzurütteln, ihnen vor Augen zu halten, dass eine, wie sie sagen „undemokratische und menschenverachtende Partei, wie die AfD nicht wählbar ist.“
Ausführlicher Bericht am Mittwoch in der Rems-​Zeitung.

Beitrag teilen

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

1136 Aufrufe
206 Tage 20 Stunden Online
Flesch-Reading-Score 63


QR-Code
remszeitung.de/2019/1/23/kampagne-gegen-menschenfeindlichkeit/