Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ruppertshofen

Die Waibelhube und das Ortsjubiläum von Ruppertshofen

Die Gemeinde Ruppertshofen feiert in diesem Jahr ein Ortsjubiläum, das sich in erster Linie auf die erste schriftliche Erwähnung der Waibelhube im Jahr 1344 bezieht – also vor 675 Jahren. Doch was war überhaupt die Waibelhube? Die Rems-​Zeitung begab sich mit Hilfe von Dr. Klaus Graf auf Spurensuche.

Sonntag, 27. Januar 2019
Edda Eschelbach
27 Sekunden Lesedauer

Der Gmünder Historiker Dr. Klaus Graf ist ein profunder Kenner des Mittelalters im Allgemeinen und der Geschichte des Gmünder Raums im Besonderen. Vor dem Hintergrund des Ortsjubiläums von Ruppertshofen hat sich Graf intensiv auch mit der Waibelhube beschäftigt und sein Wissen in einem Artikel im Online-​Lexikon „Wikipedia“ geteilt. Was die Waibelhube war, können Sie am Montag in der Rems-​Zeitung nachlesen.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

3305 Aufrufe
109 Wörter
829 Tage 11 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
RuppertshofenNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 829 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2019/1/27/die-waibelhube-und-das-ortsjubilaeum-von-ruppertshofen/