Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung bei Flipboard  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung bei iKiosk  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

» Nachrichten » Sport

31. Staufer Open: Roland Macho lässt sich noch den ersten Platz wegschnappen

» Sonntag, 06. Januar 2019
Galerie (3 Bilder)
 

Fotos: Kessler

Der Hofheimer Jan-​Christian Schröder hat sich im A-​Turnier der Staufer-​Open am letzten Spieltag als souveräner Sieger feiern lassen können. Mit 7,5 Punkten hat er sich alleine den ersten Platz gesichert. Weniger Glück hatte der Gmünder Roland Macho, der in der letzten Runde der B-​Open noch von Sebastian Kirsch auf dem ersten Rang abgelöst wurde. Das Team der SG Gmünd hat in der Mannschaftswertung die Nase vorne.
In einer sehr komfortablen Situation befand sich Jan-​Christian Schröder vor der Abschlussrunde im Stadtgarten. So komfortabel, dass er es sich leisten konnte, mit den weißen Steinen gegen Gabor Nagy in ein schnelles Remis einzuwilligen und sich damit den Sieg bei den A-​Open zu sichern. Der junge deutsche Großmeister hatte sich bereits einen halben Vorsprung auf seinen schärfsten Verfolger erspielt, der Rest des Feldes war mit einem Zähler Rückstand schon chancenlos in Sachen Turniersieg. „In der zweiten Runde hatte ich Glück, da stand ich auf Verlust“, sagte Schröder rückblickend. Gegen das Gmünder Jungtalent Arno Reindl siegte er aber dennoch. Zuvor hatte er schon zum Start ein Unentschieden gegen Oliver Stork abgegeben. „Früher hätte mich so etwas aus der Bahn geworfen, heute sehe ich das ganz entspannt“, redet Schröder über seine hinzugewonnene Gelassenheit. In der achten Begegnung profitierte der Jurastudent von einem Fehler seines Gegenübers Nikola Sedlak. Schröder: „Er hat etwas übersehen.“ Am Ende durfte er sich als alleiniger Gewinner über den Siegerscheck freuen. Auf den nächsten vier Plätzen folgten die Titelträger Dimitrij Kollars, Andrey Sumets, Stanislav Novikov und Nagy mit jeweils sieben Punkten. 6,5 Zähler konnten die nächsten Verfolger auf ihrem Konto vorweisen. Darunter waren Vorjahressieger Jonas Lampert (Hamburger SK) und die beiden Spraitbacher Evgeny Vorobiov und Vladimir Burmakin, der das Turnier ebenfalls in den Vorjahren schon gewinnen konnte.

Den ausführlichen Bericht sowie die Partie des Tages lesen Sie in der Rems-​Zeitung am Montag.

Beitrag teilen

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

Timo Lämmerhirt
1 Minute 15 Sekunden Lesedauer
1019 Aufrufe
136 Tage 9 Stunden Online
Flesch-Reading-Score 61


QR-Code
remszeitung.de/2019/1/6/31-staufer-open-roland-macho-laesst-sich-noch-den-ersten-platz-wegschnappen/