Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung bei Flipboard  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung bei iKiosk  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Blaulicht | Montag, 07. Januar 2019

Pfefferspray im Drogeriemarkt

Galerie (1 Bild)

Auf dem Arnoldareal in Schorndorf in der Karlstraße klagten in einem dortigen Drogeriemarkt am Montagmorgen kurz nach 9 Uhr mehrere Personen über Atembeschwerden, woraufhin ein entsprechender Alarm ausgelöst wurde. Der Rettungsdienst war deshalb mit zwei Rettungsfahrzeugen und einem Notarzt im Einsatz. Zur Klärung der Ursache, bei dem auch ein Brand zunächst nicht ausgeschlossen werden konnte, war die örtliche Feuerwehr mit vier Fahrzeugen ausgerückt.

Einige verletzte Personen, die nach dem Einatmen eines stechenden und reizenden Luftgemisches über Atembeschwerden klagten, wurden vom Rettungsdienst vor Ort betreut. Eine schwangere Frau musste vorsorglich ins Krankenhaus eingeliefert werden. Bei der Abklärung zur Ursache konnte zunächst kein Auslöser gefunden werden. Die Vermutung, dass möglicherweise aus einer Spraydose Insektenschutzmittel ausgetreten ist oder versprüht wurde, bestätigte sich nicht. Letztlich gab ein 18-​jähriges Mädchen, das sich beim Rettungsdienst zu erkennen gab, Aufschluss zur Ursache. Die junge Frau habe im Geschäft selbst ein zuvor erworbenes Pfefferspray ausprobiert. Die Angestellten und Kunden, die im Anschluss durch den betroffenen Gang im Drogeriemarkt liefen, hatten wohl noch die in der Luft vorhandene Partikel eingeatmet bzw. in die Augen bekommen. Letztlich sind für die Betroffenen mit keinen weiteren gesundheitlichen negativen Nachwirkungen zu rechnen. Gegen die Verursacherin wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. Das Motiv der Verursacherin bleibt unklar.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk.

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

Veröffentlicht von Heinz Strohmaier.
Lesedauer: 51 Sekunden.


QR-Code
remszeitung.de/2019/1/7/pfefferspray-im-drogeriemarkt/