Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Kultur

Reicht es noch zur Leberwurst?

Galerie (1 Bild)
 

Foto: Zuschneid, LTT

„Wir haben eine Fabrik und ein Auto und einen Chauffeur und ein Dienstmädchen und ein Kinderfräulein, und meine Mutter kauft sich teure Kleider. Und der Anton kann sich nicht mal ein Viertelpfund Leberwurst kaufen“, stellt Pünktchen fest.

Mittwoch, 09. Januar 2019
Reinhard Wagenblast
27 Sekunden Lesedauer


Woran liegt das eigentlich? Diese Frage steht im Mittelpunkt des Familienstücks „Pünktchen und Anton“ am Sonntag, 20. Januar, um 14.30 Uhr im Stadtgarten.
Zu Gast ist das Landestheater Tübingen. Präsentiert wird die Vorstellung für Kinder ab 6 Jahren, Eltern und Großeltern vom Kulturbüro Schwäbisch Gmünd. Dauer der Aufführung etwa 90 Minuten.
Die berühmte Geschichte von Erich Kästner mit Luise, genannt Pünktchen, und Anton ist höchst aktuell: Eine Geschichte von Wohlstandsverwahrlosung und prekären Verhältnissen.

Beitrag teilen

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

985 Aufrufe
225 Tage 3 Stunden Online
Flesch-Reading-Score 85


QR-Code
remszeitung.de/2019/1/9/reicht-es-noch-zur-leberwurst/