Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

Diskussionsabend zu Fakten und Wahrnehmung von Sicherheit

Foto: esc

Wie steht es um die Sicherheit in Schwäbisch Gmünd? Genauer, wie steht es um das Sicherheitsempfinden der Bürgerinnen und Bürger in der Stadt. Und was unternehmen Stadt und Polizei, um dieses Empfinden zu stärken?

Freitag, 18. Oktober 2019
Edda Eschelbach
43 Sekunden Lesedauer

„Da traut man sich gar nicht mehr vor die Tür“ war ein Diskussionsabend überschrieben den das Fritz-​Erler-​Forum, das Landesbüro der Friedrich-​Ebert-​Stiftung in Stuttgart, organisiert hat. Die Podiumsdiskussion wurde von Kolja Schwarz, Redaktion Recht und Justiz beim SWR, geleitet. Auf dem Podium im Leutze-​Saal des Congress-​Centrums Stadtgarten beantworteten Bürgermeiser Dr. Joachim Bläse, Stadtrat Uwe Beck (Fraktionsvorsitzender der SPD), Gerald Jüngel (Leiter des Polizeireviers Schwäbisch Gmünd), Eva Tschirren-​Necker (Vorstand Frauen helfen Frauen) und MdL Sascha Binder (innenpolitischer und Polizei-​Sprecher der SPD–Landtagsfraktion) die Fragen des Moderators und der Zuhörerschaft. Wie weit objektive Sicherheit und das persönliche Sicherheitsempfinden oder Ängste auseinanderklaffen verdeutlichte die Dikussion, über die Sie in der Rems-​Zeitung am 18. Oktober mehr lesen können.

Beitrag teilen

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk.

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

664 Aufrufe
24 Tage 17 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2019/10/18/diskussionsabend-zu-fakten-und-wahrnehmung-von-sicherheit/