Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Bosch Automotive Steering will weitere 1000 Stellen in Gmünd abbauen

Foto: ml

Im Herbst 2017 wurde für Bosch Automotive Steering in Schwäbisch Gmünd eine Standortvereinbarung verabschiedet, die bis Ende 2022 gilt, und die mit dem Abbau von 760 Arbeitsplätzen verbunden war und nach wie vor ist. Bis Ende 2019 wird diese Stellenreduzierung abgeschlossen sein. Die Vereinbarung von 2017 soll nun, laut Christian Sobottka, Vorsitzender des Bereichsvorstandes, „angepasst werden“. 1000 weitere Stellen sollen wegfallen — bis 2022.

Donnerstag, 24. Oktober 2019
Edda Eschelbach
38 Sekunden Lesedauer

Ursache des gravierenden, zusätzlichen Stellenabbaus sei, sagt Sobottka, der ingesamt signifikante Umsatzrückgang bei Bosch und in der Automobilbranche generell, der sich auch massiv auf Bosch AS in Schwäbisch Gmünd auswirke. Dieser Einbruch sei 2017 nicht vorhersehbar gewesen. „Umsatz– und Ergebnisentwicklung des Bosch-​Geschäftsbereichs liegen weit unter der Planung“, heißt es in einer Verlautbarung von Bosch AS. Der Abbau von 1000 weiteren Arbeitsplätzen, mit dem die Bosch-​Belegschaft in Schwäbisch Gmünd am Donnerstag konfrontiert wurden, sei der Versuch, die bestehende Vereinbarung an neue Rahmenbedingungen anzupassen, um den Standort zukunftsfähig zu machen.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

4147 Aufrufe
152 Wörter
335 Tage 21 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2019/10/24/bosch-automotive-steering-will-weitere-1000-stellen-in-gmuend-abbauen/