Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Ostalb

„Die Bahn ist hier kein verlässliches Beförderungsmittel“

Foto: hs

Das Unternehmen Go Ahead sieht nach Startschwierigkeiten einen positiven Trend. Fahrgäste sehen das anders, und nicht nur auf der Remsbahn. Auch von Aalen Richtung Crailsheim, wie die Kollegin von den Aalener Nachrichten recherchiert hat. Die Abgeordneten Winfried Mack und Roderich Kiesewetter bringen eine Sonderkündigung ins Spiel.

Mittwoch, 30. Oktober 2019
Edda Eschelbach
33 Sekunden Lesedauer

Kommt eine Schülerin zu spät in den Unterricht. „In meinem Zug gingen am Ellwanger Bahnhof die Türen nicht auf“, sagt sie. „Und dann fuhr der Zug einfach weiter.“ Alle Lehrer, die diese Entschuldigung vielleicht nicht glauben wollten: Sie ist nicht erfunden. Genauso wenig wie all die anderen Geschichten, die Fahrgäste von ihren Abenteuern mit Go Ahead erzählen. Das ruft jetzt auch die CDU-​Abgeordneten Roderich Kiesewetter und Winfried Mack auf den Plan. Was sie zru Unzuverlässigkeit von Go Ahead zu sagen haben, erfahren sie am 31. oktober in der Rems-​Zeitung.

Beitrag teilen

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

1950 Aufrufe
135 Wörter
116 Tage 21 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2019/10/30/die-bahn-ist-hier-kein-verlaessliches-befoerderungsmittel/