Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Entflohener Entführer in Gmünd gesichtet

Foto: rz

Ein entflohener Mann ist zuletzt in Schwäbisch Gmünd gesichtet worden. Das kam bei der ZDF-​Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst“ ans Licht.

Donnerstag, 14. November 2019
Eva-Marie Mihai
37 Sekunden Lesedauer

Ende September waren zwei Männer nach einer Geiselnahme aus der Psychatrie in Günzburg entflohen. Bei ihnen handelt es sich um den 28-​jährigen Alexander Günter und den 23-​jährigen Ruslan-​Oleksandr Tsopa. Sie hatten eine Mitarbeiterin nachts mit einem selbstgemachten spitzen Gegenstand dazu gezwungen, sie freizulassen. Günter hatte sich nachweislich am 29. September in Schwäbisch Gmünd aufgehalten, bestätigt Hauptkommissarin Johanna Graf.
Die Ermittler sind auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen. Anfang dieser Woche hatte die Polizei, genauer die Staatsanwaltschaft Memmingen, eine Belohnung in Höhe von 3000 Euro für sachdienliche Hinweise ausgesetzt. Am Mittwoch wurde in der Fernsehsendung „Aktenzeichen XY ungelöst“ ein Fahndungsaufruf ausgestrahlt. „Seither gab es 40 neue Hinweise“, berichtet Hauptkommissarin Graf. „Der entscheidende war aber nicht dabei.“

Bilder der beiden Männer sehen Sie auch am 15. November in der Rems-​Zeitung.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

4586 Aufrufe
151 Wörter
313 Tage 23 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2019/11/14/entflohener-entfuehrer-in-gmuend-gesichtet/