Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Ostalb

Halloween, Allerheiligen und Reformationstag im Raum Gmünd

Foto: zi

Die amerikanisch beeinflussten Grusel-​Gestalten an Halloween, der katholische Feiertag Allerheiligen und der evangelische Reformationstag haben auf den ersten Blick nichts miteinander außer dem Zeitpunkt im Kalender. Die Rems-​Zeitung hat etwas genauer hingeblickt und echte Gemeinsamkeiten entdeckt.

Samstag, 02. November 2019
Gerold Bauer
32 Sekunden Lesedauer

So ist Halloween eigentlich ein christlicher Brauch aus Irland, der ebenso mit der Erinnerung an Verstorbene zu tun hat wie der kirchliche Feiertag Allerheiligen. An jenem wiederum hat die Verehrung der Heiligen sowie das Totengedenken eine lange Tradition. Und die Besinnung auf christliche Werte schließlich war Auslöser dafür, dass Martin Luther am 31. Oktober des Jahres 1517 seine Thesen an die Kirchentür zu Wittenberg genagelt und damit die Gründung der evangelischen Kirche ausgelöst hat.

Alle Facetten dieser beiden besonderen Tage im Kalender werden am 2. November in der RZ beleuchtet!

Beitrag teilen

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

1493 Aufrufe
128 Wörter
111 Tage 13 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2019/11/2/halloween-allerheiligen-und-reformationstag-im-raum-gmuend/