Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

Zukunft von Bosch: Großkundgebung in Stuttgart und Spitzengespräch in Schwäbisch Gmünd

Foto: hs

„Die besten Lenkungen kommen aus Gmünd!“ Diesen Schlüsselsatz von Geschäftsführer Stefan Grosch hat Oberbürgermeister Richard Arnold aus dem Spitzengespräch mitgenommen, das am Freitagmorgen im Beisein von Landrat Klaus Pavel und Bürgermeister Dr. Joachim Bläse bei der Bosch-​Firmenleitung im Stammwerk Schießtal (Bild) stattgefunden hat.

Freitag, 22. November 2019
Heino Schütte
37 Sekunden Lesedauer

Dieser Freitag war sowohl in Schwäbisch Gmünd als auch in Stuttgart von der Sorge um die Zukunft der Arbeitsplätze beim Bosch-​Konzern geprägt. Rund 15 000 Teilnehmer zählte die Großkundgebung der IG Metall auf dem Stuttgarter Schlossplatz mit starker Teilnahme der Beschäftigten von Bosch AS aus Schwäbisch Gmünd. Am Morgen fand das angekündigte Spitzengespräch von OB Arnold, Landrat Pavel und Bürgermeister Dr. Bläse bei Stefan Grosch, Geschäftsführer von Bosch AS, in der neuerbauten Firmenzentrale im Stammwerk Schießtal statt. Die Unterredung habe in einer guten, offenen und vertrauensvollen Atmosphäre rund eineinhalb Stunden gedauert, so fasst das Stadtoberhaupt zusammen. Ausführliche Berichte über die Ereignisse am Samstag in der Rems-​Zeitung.

Beitrag teilen

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

#gemeinsam #bleibtdaheim
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb.

2691 Aufrufe
149 Wörter
131 Tage 4 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2019/11/22/zukunft-von-bosch-grosskundgebung-in-stuttgart-und-spitzengespraech-in-schwaebisch-gmuend/