Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

Drei Gmünderinnen — eine innovative Geschäftsidee

Fotos: esc

Drei Gmünderinnen, drei künstlerische Arbeitsbereiche, ein Geschäftsmodell: Silvia Benics töpfert am liebsten Frauenfiguren, Petra Schäkel näht Handtaschen aus Traktorreifen und Katja Gatter bevorzugt für ihre Strickarbeiten außergewöhnliche Farbkombinationen. Doch damit ist das Spektrum noch lange nicht erschöpft.

Samstag, 30. November 2019
Edda Eschelbach
30 Sekunden Lesedauer

Sie produzieren nicht im stillen Kämmerlein für ihr privates Umfeld. Sie arbeiten gemeinsam in ihren Ateliers, die sie gemeinsam im Gartenladen in der Scheffoldstraße angemietet haben. Und sie teilen sich einen Laden, das „PopUp“ im Buhlgässle. Ihr Traum ist, von ihrer Hände Arbeit irgendwann leben zu können. Doch vorerst suchen sie dringend neue Ladenräume in der Innenstadt, das der bisherige Mietvertrag ausläuft. Was die drei Frauen und ihr gemeinsames Projekt so besonders macht, erzählt die Samstagsreportage am 30. November in der Rems-​Zeitung.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb

Beitrag teilen

2296 Aufrufe
120 Wörter
227 Tage 10 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2019/11/30/drei-gmuenderinnen---eine-innovative-geschaeftsidee/